Razer Kraken X – Test / Review

    Razer hat bei seiner Kraken-Headset-Familie Zuwachs erhalten! Mit dem Kraken X kommt nun eine ultra leichte Variante des kabelgebundenen Gaming-Headsets. Wir konnten uns die neue Kraken-Variante schon mal anschauen und berichten euch in dieser Review davon.

    Lieferumfang und technische Daten

    Das Kraken X wird in einem Razer-typischen schwarz-grünen Karton geliefert. Im Inneren ist das Headset an einem einfachen Karton mit einer Plastikschale befestigt. Neben dem Headset wird noch etwas Zubehör mitgeliefert.

    Dazu zählen neben einem 3,5 mm Kabel (Splitterkabel von 1 x Klinke auf 2 x Klinke) eine kurze Anleitung, Razer-Sticker sowie ein Code für die Razer 7.1 Sorround Sound Software. Mit letzterer lässt sich das Headset für das optimale Sounderlebnis konfigurieren (dazu später mehr).

    Nachfolgend die technischen Daten des Headsets:

    Kopfhörer

    • Frequenzbereich: 12 Hz – 28 kHz
    • Impedanz: 32 Ω @ 1 kHz
    • Sensibilität (@1 kHz): 106 dB
    • Treiber: 40 mm mit Neodym Magnete
    • Maße der inneren Ohrmuscheln: 65 x 44 mm
    • Verbindungtyp: Analog 3.5 mm
    • Kabellänge: 1,3 m
    • Ungefähres Gewicht: 250 g
    • Ovale Ohrpolster: Ohrumschließend mit Kunstleder für Schallisolation und Komfort

    Mikrofon

    • Frequenzbereich: 100 Hz – 10 kHz
    • Signal-Rausch-Verhältnis: ≥ 55 dB
    • Sensibilität (@1 kHz): -42 ± 3 dB
    • Aufnahmemuster: Unidirektionales ECM Boom

    Bedienung auf Ohrmuschel

    • Lautstärke hoch / runter
    • Mikrofon stummschalten

    Audio-Nutzung

    • Audio: Geräte mit 3,5 mm Audio-Anschluss
    • Audio + Mikrofone: Geräte mit 3,5 mm Audio + Mikrofon Kombianschluss
    • Audio / Mikrofon Splitter Adapter Kabel: Geräte mit separatem 3,5 mm Audio und Mikrofon Anschlüssen
    • Surround Sound: Nur kompatibel mit Windows 10 64-bit

    Ersteindruck und Verarbeitung

    Was direkt auffällt ist das Gewicht des Headsets. Es ist wirklich sehr leicht und die 250 Gramm spürt man beim Tragen kaum. Dazu trägt auch die Polsterung bei. Denn die ovalen Ohrpolster mit Kunstleder sowie das Polster am Bügel sind sehr weich und passen sich der Kopfform etwas an. Der verwendete Memory-Schaumstoff bietet außerdem für Brillenträger zusätzlichen Komfort, da dieser keinen Druck auf die Brille ausübt und zusätzliche Kanäle in der Polsterung bietet.

    Eine Steuerung für Lautstärke sowie Mikrofon ist an der linken Ohrmuschel vorhanden. Über das Drücken einer Taste kann so das Mikrofon stumm geschaltet oder an dem verbauten Rädchen die Lautstärke reguliert werden.
    Das Mikrofon selbst ist sehr flexibel und hält die gewünschte Stellung. Allerdings lässt es sich nicht abnehmen oder einklappen.

    Am Headset ist ein 3,5 mm-Klinkenkabel mit kombiniertem Stecker (Audio und Mikrofon) fest verbaut. Je nach Anwendung muss dann noch das beigelegte Splitterkabel angeschlossen werden. Folglich bekommen wir mit diesem Anschluss nur eine Audiosignalübertragung hin, weitere Features wie eine RGB-Beleuchtung sind damit nicht an Bord.

    Bei der Verarbeitung kann nicht gemeckert werden. Razer hat hier ein solides und sauber verbautes Headset am Start. Lediglich die Verwendung von (gefühlt) nur Plastik ist etwas schade, da das Headset dadurch keinen sehr robusten Eindruck hinterlässt.

    Software und Sound

    Da das Kraken X über einen 3,5 mm Klinkenstecker angeschlossen wird, ist zwangsläufig keine weitere Installation von Software nötig. Einfach Plug&Play.
    Razer legt jedoch einen Aktivierungscode für die 7.1 Surround Sound Software bei, die auf jedem Windows 10-Rechner installiert werden kann. Konsolen gehen hierbei leer aus.

    Über die Software lassen sich unterschiedliche Dinge konfigurieren, wie den Surround Sound, den Equalizer sowie diverse Verbesserungen, wie beispielsweise der Bass-Boost.

    Doch kommen wir nun zum eigentlichen Thema, dem Sound. In Spielen bietet uns das Kraken X einen guten und ausgeglichenen Sound. Auch die 7.1-Simulation funktioniert recht gut, sodass wir bei Shootern eigentlich immer die Richtung, aus welcher ein Gegner kommt, am Sound feststellen konnten.

    Auch in actionreichen Situationen waren laute Sounds, wie Schüsse, etc., klar und ohne Verzerrung. An sich soweit eine gute Soundausgabe, wäre da nicht der etwas schwache Bass. Während des Spielens mag das nicht all zu sehr auffallen, aber beim Hören von Musik fällt das doch auf, wenn der Bass nicht wuchtig ist.
    Beim Mikrofon dagegen kann nicht geklagt werden. Die Stimme ist klar und deutlich, Geräusche werden gefiltert, sodass keine störenden Nebengeräusche vorhanden sind.

    Fazit

    Mit dem Kraken X will Razer im Einsteigermarkt mitmischen und ein Headset für alle Geräte und Situationen bringen. Das gelingt mit einigen wenigen Abstrichen auch soweit gut. Mit einem abnehmbaren Mikrofon wäre der Einsatz auch super für unterwegs geeignet. So bleibt das Headset eher ein Gaming-Headset für Zuhause.
    Mit einer UVP von 59,99 € (aktueller Preis über Preisvergleich: 50,51 €) liegt Razer aber in einem guten Preis-/Leistungsbereich. Wer also aktuell nach einem guten und günstigen Headset ohne Schnickschnack wie RGB sucht, kann hier zu einem sehr komfortablen  und gutem Headset greifen. Neben der Variante komplett in schwarz, erscheint das Kraken X auch als Kraken X for Console mit schwarzer und blauer Farbe. Technisch sind aber beide Varianten identisch.

    Razer Kraken X jetzt bestellen!
    Gustav Knaub
    Film- und Computerspielbegeisterter, der mit MediaField anfing und damit nun hier im Bereich für Spiele- und Filmtrailer gelandet ist.