Plextor M8SeGN 512GB M.2 2280 NVMe SSD – Test / Review

    Plextor und das Pfeilschnelle NVMe SSD Comeback ?!

     

    Über Plextor :…

    Plextor ist ein führender Entwickler von digitalen Hochleistungs-speichergeräten im kommerziellen und privaten Bereich sowie für den professionellen Einsatz in Unternehmen. Plextor hat sein erstes CD-ROM-Laufwerk im Jahr 1989 auf den Markt gebracht und ist seitdem renommierter Hersteller von zahlreichen preisgekrönten Produkten, die neue Standards für Qualität und Leistung gesetzt haben. PLEXTOR wird weiterhin neue Generationen innovativer Produkte auf den Markt bringen. Die Plextor Markenprodukte werden entwickelt und vertrieben von der Lite-On Technology Corporation.

    NVMe SSD ? :…

    NVM Express (kurz NVMe) ist eine erstmals im Jahr 2011 veröffentlichte Schnittstelle, um SSD, also nichtflüchtige Massenspeicher (engl. nonvolatile memory, kurz NVM), über PCI Express zu verbinden, ohne dass dafür herstellerspezifische Treiber nötig wären. Sie soll besonders bei parallelen Zugriffen, wie sie bei Multithreading häufig vorkommen, die Geschwindigkeit erhöhen, indem die Latenz und der Overhead durch die Befehle verringert werden.

    Treibende Kraft hinter dem Standard ist Intel, daneben sind die Hersteller von Speicherlösungen wie Dell, Cisco, EMC, Marvell und die Speicherhersteller SanDisk, Avago Technologies, Micron Technology, HGST, Samsung und Seagate involviert.

    Ursprünglich wurde NVMe vornehmlich für Server entwickelt, die SSDs sehen damit wie PCI-Express-Karten aus und verhalten sich auch ähnlich. Inzwischen findet NVMe auch in Notebooks Verwendung, wobei dafür andere Stecker und Baugrößen definiert wurden.

    Überschneidungen gibt es mit folgenden Standards, welche die Steckverbinder definieren und elektrisch PCI-Express übernehmen:

    • mSATA – Hier ist der mechanische Stecker dem Mini-PCI-Express entliehen und kleiner als SATA.
    • M.2 – Nachfolger von mSATA mit nochmals verkleinertem Stecker, basierend auf PCI Express und NVMe
    • SATA Express, kurz SATAe, ist der aktuelle Nachfolger von SATA 6G, basiert auf PCI Express 3.0 und ist vornehmlich für Desktop-PCs gedacht. Bis auf den Stecker fast identisch zu M.2.

    Kurz gesagt, die NVMe SSD ist eine moderne und zeitgemäße Version, die dazu noch ordentlich den Turbo zündet, um so langfristig die Datentransferraten zu steigern.

    Verpackung / Zubehör :…

    Die Verpackung wird deutlich von Blau dominiert und hält ein paar Anthrazitnuancen parat, denn dies ist das Markenzeichen der neuen Plextorserie. Auf der Vorderseite finden wir neben dem Produktnamen noch die Speicherkapazität und das es sich hier um eine M.2 2280 NVMe SSD handelt. Unter dem großen M8Se Schriftzug befinden sich noch fünf kleine Logos mit folgender Bedeutung. 3 Jahre Garantie, PlexNitro, True SPeed, True Protect und nvm Express.

    Auf der Rückseite bekommt der Käufer eine regelrechte Flut an Informationen. Fangen wir mit den wichtigen Informationen an, den Lese -und Schreibwerten, so wie die IOPS-Werte.

    128GB Sequentiel – Leserate bis zu 1850mb/s / Schreibrate bis zu 570mb/s
    256GB Sequentiel – Leserate bis zu 2400mb/s / Schreibrate bis zu 1000mb/s
    512GB Sequentiel – Leserate bis zu 2450mb/s / Schreibrate bis zu 1000mb/s
    1.0TB Sequentiel – Leserate bis zu 2450mb/s / Schreibrate bis zu 1000mb/s

    128GB IOPS – Leserate bis zu 135,000 / Schreibrate bis zu 80,000
    256GB IOPS – Leserate bis zu 205,000 / Schreibrate bis zu 160,000
    512GB IOPS – Leserate bis zu 210,000 / Schreibrate bis zu 175,000
    1.0TB IOPS – Leserate bis zu 210,000 / Schreibrate bis zu 175,000

    Des Weiteren befindet sich eine kleine Info zum Strom, und zwar zieht die NVMe SSD von Plextor 3.3V bei 3.0A. Unterstützt werden Windows 8.1, Windows 10, Linux OS. Das Gewicht der Plextor M8SeGN 512GB ist mit 10 gramm ein Fliegengewicht. Die Abmessungen betragen 80 x 22 x 2.3 mm (L x B x H).

    Zu guter Letzte noch ein Hinweis, der in 22 Sprachen aufgedruckt ist. „Die Plextor M8Se Serie SSD unterstützt NVMe und reduziert die Zugriffslatenz wesentlich.

    So dann packen wir die gute Plextor M8SeGN doch einmal aus, und schauen, was sich alles im Lieferumfang befindet. Da es sich hier um eine M.2 SSD handelt, ist der Lieferumfang wie erwartet sehr klein, denn es gibt nahezu kein Zubehör, neben der Schraube, die man benötigt.

    Einzig und alleine zeigt sich die Plextor M8SeGN auf einem klassischen grünen PCB. Dazu die schon eben besagte Schraube und das war es auch schon an Zubehör. Wer eine Anleitung in Form eines Handbuches benötigt, kann sich dieses aber kurz und schmerzlos bei Plextor auf der Webseite herunterladen.

    Verarbeitung und Design :…

    Die M8SeGN mit 512GB aus dem Hause Plextor ist ein wahrer Zwerg unter den Hardwarekomponenten. Doch so harmlos diese M.2 NVMe auch aussehen mag, sie ist ein kleines Monster.

    Das Design ist durch das klassische grüne PCB eventuell nicht jedermanns Sache, doch auch dafür gibt es eine Lösung, denn die M8Se Serie, gibt es selbstverständlich auch mit einer Heatsink ab Werk. Diese wird ein paar Euro Aufpreis kosten, macht dafür aber optisch einiges mehr her. Wem das unscheinbare klassische grüne PCB nicht gefällt, kann aber auch einen M.2 Kühlkörper von Alphacool oder Aqua Computer kaufen. Möglichkeiten gibt es hier genügend.

    Die Speichermodule der M8SeGN sind Single-sided angebracht, dies bedeutet, dass die Rückseite wie ein leeres Blatt Papier aussieht. Der Vorteil bei Single-sided, wird erst recht deutlich, wenn man eine Kühlung verbaut, dann im verbauten Zustand, wird man effektiv nur eine der Seiten mit einer Kühlplatte ausstatten können.

    Die Speichermodule sitzen fest und stabil an ihrem vorgesehenen Platz und haben auch keinerlei optische Mängel. Hier wurde wirklich viel Wert auf ein ordentliches Stück Hardware gelegt. Sehr präzise Arbeit, die man bei Plextor mit der M8SeGN ausgeliefert hat.

    Unser Testmuster haben wir ohne extra Kühlung verbaut und auch in den Betrieb genommen. Was man hier sagen kann, die M.2 Platine beziehungsweise die verbauten Chips werden extrem warm. Doch trotz der enormen Temperaturen sind uns beim Benchmark keine Leistungseinbrüche in Erscheinung getreten.

    Wir werden aber eine Kühlmöglichkeit nachrüsten, einfach um die Temperaturen ein wenig geringer zu halten. Dies ist wie gesagt kein „MUST HAVE“, wir sehen es eher als optischen Schritt an, da mit dem System auch ein wenig Modding betrieben wird, und es optisch mit einer Kühlung wesentlich mehr hermachen wird.

    Die neue Plextor M8SeGN ist ein Gewinner :…

    Plextor M8Se NVMe SSD gewinnt den iF Design Award 2017 – Professionelles Fluidmechanik Kühlkörper-Design mit integrierter NVMe Express Geschwindigkeit.

    Der Spezialist für digitale Hochleistungsspeicher-Technologie und Solid State Drive-Produkte (SSD), Plextor, präsentiert die M8Se-Serie, welche die neueste Generation von High-Speed-Übertragungsstandards erfüllt. Die M8Se unterstützt die Mainstream-Ultra-High-Speed-NVMe-Schnittstelle. Des Weiteren kommen beim neuem Flaggschiff TLC NANDs sowie ausgesuchte Chipkomponenten und ein neuer stromlinienförmiger Kühlkörper mit prämierten Design zum Einsatz.

    Die M8Se NVMe SSD hat den iF Design Award 2017 gewonnen. Eine Jury aus 58 unabhängigen Experten hat aus einer Anzahl von 5.575 Beiträgen Plextor für sein außergewöhnliches Design ausgezeichnet.

    Die Plextor M8Se Serie bietet auch eine Vielzahl von Möglichkeiten für SSD-Upgrades oder zur Systemmontage in Rechnern mit PCIe und M.2 2280 Spezifikationen. Die PCIe-Version überzeugt mit ihrem stromlinienförmigen professionellen schwarz/blauen Hochleistungs-Kühlkörper-Design. Der stromlinienförmige Kühlkörper sorgt für eine effizientere Wärmeleitfähigkeit, die schnell die Hitze, die durch die Hochgeschwindigkeitsübertragung der M8Se SSD erzeugt wird, abführt und damit eine optimale Betriebseffizienz gewährleistet.

    Die M8Se-Serie hat die höchste vertrauenswürdigste Lebensdauer und Stabilität aller SSDs. Der Marvell-Steuerchip und der Toshiba Super-High-Performance-TLC-NAND-Flash-Speicher ermöglichen es der M8Se-Serie, überragende Leistung, Lese-/Schreibdauer, Kapazität und Stabilität zu liefern und dies sogar besser als übliche SPS-SSD.

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    TEILEN
    Patrick
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"