Netgear: AC750 Wlan Repeater – Test / Review

    Vorderseite

    Die Datenübertragung wird in unserer modernen Zeit immer wichtiger. Das LAN-Kabel hat in vielen Haushalten sozusagen ausgedient und wird stattdessen durch Wlan / Wifi ersetzt. Doch um einen reibungslosen Betrieb garantieren zu können, müssen einige Anforderungen erfüllt werden. Neben diversen Standards, spielt auch die Entfernung eine große Rolle, man möchte schließlich überall präsent sein. Hier kommt der AC750 Wlan Repeater von Netgear ins Spiel. Dank ihm ist es möglich, die Reichweite des Drahtlosnetzwerkes zu erweitern. Ob das Ganze auch so funktioniert, erfahrt ihr in unserem Test:

    Inhalt der Verpackung:

    Sobald man den Karton öffnet, fallen einem zuerst die unzähligen Broschüren auf, die beigelegt sind. Hier ist nicht nur für jeden etwas dabei, sondern auch in den wichtigsten Sprachen wie beispielsweise: Deutsch, Englisch, Französisch und Co. Des Weiteren liegt unmittelbar darunter unser AC750 Adapter. Dieser guckt uns direkt in einer Plastikfolie an und wartet nur darauf, verwendet zu werden.

    20150419_125444

    20150419_125809

    Verarbeitung:

    20150419_125627Diese kann sich durchaus sehen lassen. Nicht nur dass der Repeater von vorne ziemlich edel aussieht, sondern auch gut konstruiert wurde. Viele Geräte leiden mittlerweile an Hitzeproblemen, deshalb hat man sich bei diesem Modell auch etwas gedacht, um diesem Problem entgegen zu wirken. An den Seiten befinden sich mehrere Dreiecke, welche warme Luft nach außen entfliehen lassen. Allerdings erhöht sich dadurch auch das Risiko der Staubempfindlichkeit. Weniger schön dagegen produziert wurden die Gelenke der Wlan Antennen. Direkt beim herausnehmen kommt das Gefühl auf, dass man besonders vorsichtig sein müsse, um keine Antenne abzubrechen. An sich sind die Antennen stabil, bloß mit den Gelenken / Kugellagern wirkt es so, als lasse sich alles sehr schnell abbrechen, beziehungsweise verbiegen. Wenn jedoch alles richtig justiert wurde, muss man das Ganze nicht mehr anfassen und abändern. Auch von den Temperaturen her konnte uns der Wlan Repeater überzeugen, da dieser im Normalbetrieb selten wärmer als ein aktuelles Smartphone wurde.

    20150419_125514_001

    Spezifikationen:

    -Größe: 122 x 74 x 38 mm

    -213 Gramm

    -IEEE 2,4 GHz nach 802.11 b/g/n Standard

    -IEEE 5 GHz nach 802.11 a/n/ac Standard

    -1 Gigabit Ethernet Anschluss mit automatischer Erkennung

    -Dualband Wlan mit 300 (MBit/s + 450 Mbit/s)

    -Sicherheit mittels: WEP, WPA, WPA2-PSKund WPS

    -2 Jahre Garantie

     

    Kompatibilität:

    Bei der Kompatibilität kann der AC750 ein weiteres Mal punkten, schließlich ist er mit so ziemlich allem zufrieden, was Wlan besitzt. In unserem Test haben wir mit mehreren Geräten getestet, um diese Liste betätigen zu können.

    Darunter fielen unter anderem:

    -Spielekonsolen (PS3, PS4)

    -Smartphones (iPhone, Note 4)

    -Tablets(Q8a)

    -PC’s mit integrierten Wlan Modul

    -Laptops (Macbook)

    Ihr seht, alles, was sich drahtlos verbinden kann, wird sich auch mit diesem Adapter verbinden.

    An sich gilt jedoch Folgendes:

    Um den Extender zu verwenden solltet ihr einen Router oder ein Modem besitzen, welches Wlan nach 2,4 GHz und oder / 5 GHz nach a/b/g/ + n/ac unterstützt. Damit das Ganze auch korrekt eingerichtet werden kann, empfiehlt sich mindestens ein Internet Browser ( IE 5.0-, Firefox 2.0-, Safari 1.4-, Chrome 11.0 aufwärts).

    Einrichtung:

    Wir haben uns für WPS entschieden, da die vorhandene Fritz.Box 7390 damit arbeiten kann.

    Sobald der Repeater ans Stromnetz angeschlossen wird, kann es schon losgehen. Wir empfehlen jedoch den Anschluss direkt an einer Steckdose ohne Verlängerungen oder Stromleisten. Bitte achtet auch darauf, dass der Schalter auf Repeater eingestellt ist. Damit nun eine Verbindung aufgebaut werden kann, muss die WPS Taste am Repeater gedrückt werden bis das entsprechende Lämpchen dazu blinkt. Nun hat man ca. 2 Minuten Zeit um diesen Knopf auch am Router / Modem zu drücken. Anschließend sollte aus dem blinkenden ein konstant grünes Licht werden. Nun kann man auch schon direkt im Netzwerk nach dem Repeater suchen. Dieser kann leicht gefunden werden, wenn man auf die Endungen der SSID achtet. Diese enden entweder mit _2GEXT oder _5GEXT.

    20150419_125613

    Nun kann man zwischen diesen Geräten eine Verbindung aufbauen, indem man das vorhandene Wlan Passwort eingibt. Damit der Radius nun erweitert werden kann, wird der Repeater aus der Steckdose gezogen und an einem Ort neu justiert, an dem es weniger Signal gibt. Dabei behilflich sein wird euch die Pfeil LED die am Anfang 2 Minuten lang blinkt um euch darauf hinzuweisen, in welche Position der Repeater noch verschoben werden muss, für ein ideales Endergebnis. Eine weitere Möglichkeit wäre die Installation mittels Netgear Genie Smart Setup.

    Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Gerät als Access Point zu verwenden, so kann man quasi künstlich einen Wlan Hotspot im eigenen Netzwerk errichten. Beispielsweise für Gäste oder abgeschiedene Räume.

    Leistung:

    Diese hat uns überrascht – und zwar im Positiven. Die Leistung ist konstant geblieben und was versprochen wurde, konnte auch ständig eingehalten werden. Klar gab es mal Schwankungen im Download und Uploadbereich, aber das ist vollkommen in Ordnung -> schließlich sind mehrere Geräte im Netzwerk, die alle an der DL/UL Rate teilhaben wollen. Besonders positiv ausgewirkt hat sich der Repeater dabei auf die Spielekonsolen, bei diesen ist ja bekanntlich eh nicht der beste Wlan Chip verbaut. Im Multimedia Bereich dagegen war eine drahtlose Übertragung an den TV und ans Media-Center zu jeder Zeit möglich, so konnten letztendlich Inhalte in Full-HD ohne Ruckeln übertragen werden. Hier kommt es aber auch immer darauf an, welche Geschwindigkeit gebucht wurde und was zuletzt am jeweiligen Haushalt ankommt. Dennoch empfiehlt es sich, in gewissen Abständen die Justierung zu überprüfen, denn in der Testphase haben mindestens 5 Nachbarn ihre Kanäle gewechselt und so waren auch meine Kanäle doppelt belegt. Entweder ändert man also seinen Kanal, oder steckt das Modul erneut um. Muss nicht bei jedem sein, kann aber durchaus passieren. Auch hier hat Netgear mitgedacht und liefert eine entsprechende App mit. Es handelt sich hierbei um die Wlan Analyse App, welche kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden kann. Mittels mobiler Anwendung ist es so möglich, den Überblick zu behalten, aber auch die Signalstärke zu kontrollieren oder Wlan Störungen herauszufinden.

    Fazit:

    Im Großen und Ganzen bin ich richtig zufrieden mit diesem Wlan Repeater. Er verspricht was er hält, gerade in Gebäuden mit Metallträgern kann einem so ein Repeater sehr zugute kommen. Aber auch im Freien Garten-Areal hat er bewiesen, dass er funktioniert. Hier ging es sogar noch besser, da weniger Gebäude vorhanden waren. Wer also selbst manchmal mit Wlan Problemen zu kämpfen hat, sollte unbedingt nach einem Repeater beziehungsweise Access-Point Ausschau halten. Wir können den AC750 empfehlen, da er sowohl leistungstechnisch prima ist als auch diese beiden Arten der Adapter miteinander in einem Gerät vereint. Mit knapp 60 Euro kann man kaum etwas verkehrt machen. Sollte es dennoch mal Probleme geben hilft der Kundenservice in den ersten 90 Tagen 24/7. Zudem bietet der Hersteller von Beginn an direkt zwei volle Jahre Garantie.

    AC750

    Habt ihr diesen Repeater bereits? Lasst es uns wissen und schreibt eure Erfahrungen in die Kommentare!

    TEILEN
    Christian Rahn
    Servus auch, Chrsitian hier. Bereits seit einem Jahr bin ich nun bei Game2Gether und berichte über alles rund ums Thema Spiele. Doch mit der Zeit haben sich auch die Bereiche verändert. So bin ich beispielsweise nun auch Projektleiter und PR-Manager für Game2Gether geworden. Bei Fragen darf man gerne auf mich zukommen ;)