Logitech G19s – Review

    Mit der G19s stellt Logitech seine verbesserte Version gegenüber der G19 vor. Wir hatten die Möglichkeit, die G19s knapp 4 Wochen unter die Lupe zu nehmen und sie auf Herz und Nieren zu untersuchen. Bevor wir aber mit dem eigentlichen Review anfangen, bekommt Ihr vorher noch die harten Fakten um die Ohren geknallt…

    [tabgroup][tab title=“Technische Daten“]
    Maße: 508 x 43,18 x 228,6 mm (B x H x T)
    Unterstützte Betriebssysteme: Windows Vista, Windows 7, Windows 8
    Verbindung: USB (mit Kabel)
    USB-Protokoll: USB 2.0
    USB-Geschwindigkeit: High-Speed
    USB-Anschlüsse (integriert): 2 (aktive)
    Statusanzeige (LED): Feststelltaste, Num-Taste, Rollen-Taste, Ein/Aus
    Display: Vollfarbenanzeige
    Tastenbeleuchtung: Wählbare Farbe
    Kabellänge: 2 Meter
    [/tab][/tabgroup]

    Verpackung

    Der Karton, in der die Logitech G19s schlummert, ist in einer stilsicheren blau-schwarzen Farbe. Öffnet man die Schachtel, lächelt einem die Tastatur schon entgegen. In der darunter liegenden blauen Verkleidung liegt die Handauflage, ein Netzteil und der Setup Guide. Leider fehlt eine Software-CD komplett und so muss (vor dem Anschließen) diese von der offiziellen Logitech-Homepage heruntergeladen und installiert werden.

    logitech_g19s_02

    Design

    Bei dem Design hat sich nicht viel geändert. Das Layout ist das gleiche wie bei der alten G19. Im Gegensatz zum Vorgänger wurde die Farbe um die Tasten in Dunkelblau geändert, die bei Tageslicht sogar glitzert. Die bei Spielen üblichen Bewegungstasten W, A, S, D und Pfeiltasten wurden in Grau eingefärbt.
    Weitere Änderung zur vorigen Version sind die Tastenbeschriftungen. Diese fallen diesmal durch noch eckigere Schriftart, gröber und größer auf. Sonderzeichen sind teilweise unerkenntlich, beispielweise sieht das & wie eine 8 aus. Neben den Makro- und Pfeiltasten befinden sich weiße Streifen, die auch schon bei der Neuauflage G510s vorzufinden sind, aber trotzdem nicht zum Design der G19s (und auch G510s) passen.

    logitech_g19s_12

    Ergonomie

    Neu mit dabei sind die neuen Oberflächen der Handballen-Auflage und der Tasten, die das Abrutschen verhindern, aber nebenbei nicht zu rau sind. Wer es etwas höher mag, kann jederzeit die ausklappbaren Standfüße benutzen. Dadurch wird zwar eine leichte Neigung ermöglicht, aber die Tastatur rutscht leichter auf dem Tisch herum.
    Im Gegensatz zu der G510(s) Tastatur, kann das Display geneigt werden, sodass man passend aus jeder Sitzhöhe auf den Bildschirm blicken kann.
    Mit 199 € bietet die G19s leider keine mechanische Tasten. Gerade in der Preisklasse hätten mechanische Tasten das Produkt noch besser machen können. Die gewöhnlichen Rubberdome Tasten der G19s haben einen hohen Tastenwiderstand. So müssen die Tasten immer komplett durchgedrückt werden, um eine Reaktion auf dem Monitor zu erzeugen. Damit bieten die Tasten keinen Unterschied zur alten G19 und den G510(s) Tastaturen. Was aber ein Unterschied ist, ist dass die G19s Anti-Ghosting bis zu 6 Tasten beherrscht. Das Anti-Ghosting ermöglicht es, gleichzeitig bis zu 6 Tasten zu betätigen, ohne dass eine Eingabe nicht erkannt wird.

    logitech_g19s_06

    Ausstattung

    Die Logitech G19s kommt mit 12 Makro-Tasten und 3 Umschaltern daher. Somit auf 36 Tasten, die mit Funktionen belegt werden können. Mit der Logitech Gaming-Software können die Makro-Tasten mit Befehlen und Tastenfolgen konfiguriert werden, was eine leichtere Bedienung in Programmen und Spielen ermöglicht. Auch Textblöcke, Funktionen der Maus, Media-Player-Funktionen, Sondertasten und Verknüpfungen können den Tasten beigebracht werden. In der Gaming-Software kann wie üblich auch die Beleuchtung der Tastatur geändert werden. Dabei stehen alle RGB-Farben zur Auswahl und gleichzeitig kann auch die Helligkeit regelt werden.
    Mit der MR-Taste (Makro-Recording) können Tastenfolgen aufgenommen und auf einer Makro-Taste gespeichert werden. Damit man während dem Spielen nicht ausversehen auf den Desktop springt, ist auch ein Gaming-Modus-Schiebeschalter vorhanden, der die Windows- und Fenster-Tasten sperrt.
    Oben rechts befinden sich die Media-Tasten, um ein Musikstück oder ein Video wiederzugeben, zu pausieren, zu stoppen oder zu überspringen. Darunter befindet sich ein Rollschalter, der die Lautstärke regelt. Passend dazu wird die Lautstärkeänderung auf dem Display per Balken angezeigt.
    An der Oberseite der G19s befinden sich zwei voll funktionstüchtige USB-2.0-Anschlüsse. Somit können auch 2,5“ externe Festplatten daran gehängt oder Smartphones/Tablets aufgeladen werden.
    Um weitere Kabel auf dem Schreibtisch zu verstecken befindet sich an der Unterseite eine Führung für Maus-, Headset- und andere Kabel. Im Gegensatz zu den G510(s) Tastaturen fehlen Sound- und Mikrofoneingänge komplett.

    logitech_g19s_03

    Display

    Logitech setzt bei der G19s weiterhin auf ein Farb-Display, das eine Auflösung von 320×240 Pixeln bietet. Links neben dem Bildschirm sind ein Steuerkreuz, OK-, Menü-, Zurück- und ein Applet-Auswahl-Button angebracht. Auf der rechten Seite befindet sich eine Taste mit einer Sonne darauf, die die Tasten-Beleuchtung und das Display ausschalten.
    Wie auch die Tastenbeleuchtung, kann die Displayhelligkeit in der Logitech Gaming-Software geregelt werden.
    Damit der Bildschirm auch gleich sinnvoll eingesetzt werden soll, sind einige Applets schon vorinstalliert. Eine Bildanzeige, die es ermöglicht aus einem ausgewählten Ordner die Fotos auf dem Display auszugeben oder eine Filmwiedergabe, die Videodateien abspielt. Wie üblich sind auch ein Countdown, eine Stoppuhr, ein RSS-Reader, eine Uhr, eine Webcamanzeige, eine Leistungsanzeige (CPU-Kern- und RAM-Auslastung) und ein POP3-Monitor mit dabei. Zusätzlich gibt es ein YouTube-Applet, die je 25 Videos in 9 Kategorien anzeigt, aber keine Suche bietet. Im alltäglichen Gebrauch werden aber meist nur die Uhr, die Leistungsanzeige und der POP3-Monitor verwendet. Schade ist auch, dass mit der Veröffentlichung der G19s, kaum neue Applets für aktuelle Games angeboten werden. Nicht mal weitverbreitete Software wie Skype oder Teamspeak werden unterstützt. Dank der Community gibt es trotzdem einige gute Applets für die G19s (und natürlich G19, G510 und G510s).
    Um das farbenfrohe Display zu betreiben wird eine eigene Stromquelle benötigt. Das Stromkabel verläuft parallel zum USB-Kabel, was die Kabelbreite der G19s praktisch verdoppelt. Nervig ist es, wenn man oft die Tastatur umherschiebt/-stellt oder beim ersten Mal die Tastatur anschließt, da die Kabel zusammenhängend und sehr steif sind.

    logitech_g19s_09

    Fazit

    Die Logitech G19s ist eine gute Rubberdome Tastatur, aber genau da liegt auch der Knackpunkt. Für schlappe 200 € hätte Logitech auch mechanische Tasten verbauen können. Im direkten Vergleich zur Vorgängerversion G19 bietet die G19s geringe Änderungen (Beschichtung und Lackierung), die ein solchen Aufpreis (ca. 80 €) nicht rechtfertigen. Gleichzeitig ist die Logitech G19s eine der besten Tastatur mit Rubberdome Tasten und Farbdisplay. Der nächste logische Schritt für Logitech wäre eine Kombination aus der G19s – also Farbdisplay und Layout – und der G710+ mit mechanischen Tasten. Dies würde auch den Preis von knapp 200 € gerecht werden.

    G2G_Gold_Award

    TEILEN
    Domenik Eichberger
    Bereits seit den Anfängen von Game2gether darf ich mich als ein Teil der Familie zählen. Während ich mein Bachelor-Studium in Technische Informatik abgeschlossen habe, habe ich bereits die verschiedensten Artikel im Bereich der PC-, Nintendo- und PS4-Spiele sowie in der Hardware-Sektion verfasst.