Hörluchs HL1012 In-Ears – Test / Review

    Einleitung:..

    Jeder der sich ein wenig in der audiophilen Welt herumtreibt und den Namen Hörluchs liest oder hört, der wird mit Sicherheit die Ohren spitzen. Doch Hörluchs ist nicht nur im Hifi Segment unterwegs, sondern vertreibt auch einige Produkte, die sich speziell an Gamer richten sollen. Der eine oder andere Gamer da draußen hat eventuell auch schon mal von Hörluchs gehört, wenn nicht, wird er das spätestens jetzt, wenn er sich diese Review durchliest. Hörluchs hat neue In-Ears für einen ausgewogenes Klangerlebnis für Gamer auf den Markt gebracht und mit freundlicher Unterstützung von Caseking.de und Hörluchs haben wir ein Exemplar zum Testen zugeschickt bekommen. Heute testen wir für euch die neuen Hörluchs HL1012 In-Ears, mit Mikrofon.

    Verpackung und Lieferumfang:..

    Wenn man die Hörluchs HL1012 Verpackung in der Hand hält, bekommt man direkt Lust auf mehr, denn die Verpackung ist sehr hochwertig gestaltet. Auf der Vorderseite hat man neben Firmen- Logo und Namen auch die Serie des In-Ears abgedruckt. Eine kleine Zusatzinfo für Gaming & Teamspeak, sowie Speaker & Moderatoren darf natürlich nicht fehlen. Die Rückseite gestaltet sich extrem informativ, denn hier bekommt man Infos, Infos und noch mehr Infos zum gekauften Produkt. Bilder sagen mehr als tausend Worte. In dem Sinne machen wir direkt mit dem Lieferumfang weiter.

    Öffnet man nun die Verpackung so kriegt man direkt einen ersten Blick auf die In-Ears und dem Mikrofon. Schön geschützt eingepackt in Schaumstoff. Nimmt man nun den Schaumstoff heraus, so kann man einen Blick auf das Zubehör werfen, dieses fällt sehr üppig aus. Hier mal eine kleine Auflistung zum Lieferumfang.

    • hochwertige Verpackung
    • 2 Smart Caps
    • Stofftasche für den bequemen Transport
    • 2-Pin Headsetkabel
    • Y-Kabel
    • Garantiekarte
    • Benutzerinformation
    • Reinigungstuch
    • Domes zum Wechseln

    Nicht nur die In-Ears machen einen guten Eindruck, sondern auch das restliche Zubehör. Besonders gut gelungen finden wir hier das kleine Etui für das Mikrofon, welches aus Jeansstoff gefertigt wurde. Das ist mal etwas anderes, als die üblichen Hersteller das handhaben.

    Passgenauigkeit:..

    Ein wichtiger Punkt bei In-Ears ist die Passgenauigkeit, denn wenn man nicht die passenden Domes verwendet, kann das schnell mit schmerzenden Ohren bestraft werden. Hörluchs zeigt sich hier besonders spendabel und packt je drei Paare aus Silikon und Memory Foam in den Lieferumfang. Hier solltet ihr als Erstes schauen, welche der drei Größen sich für euch am besten Eignen und dann habt ihr noch die Qual der Wahl beim Material. Der Vorteil der Memory Foam Domes, liegen auf der Hand. Diese passen sich perfekt dem Ohr an und schotten auch Geräusche von außen ab. Man sollte hier nun kein Noise Canceling erwarten, aber die Memory Foam lassen doch deutlich weniger Geräusche durch als die Silikon Domes.

    Hat man nun die passende Form gefunden kann man auch einen ersten und eventuell finalen Versuch starten und sich die In-Ears in das Ohr stecken. Wenn die In-Ears soweit passen, hat man zur Unterstützung noch einen kleinen Haken, den man sich hinter das Ohr legen kann. Diese Kombination sorgt dafür, dass das ganze nicht so schnell aus dem Ohr fallen wird. Solltet ihr Brillenträger sein und befürchtet, dass der Haken, den man sich hinter das Ohr legt, störend sein könnte, so kann ich euch beruhigen. Mich persönlich hat es nicht gestört und ich habe drei verschiedene Brillen getestet. Von kleinen Rahmen, über den etwas dickeren Kunststoffrahmen bis hin zum dezenten Metallrahmen.

    Das einzige was mich stört beim Hörluchs HL1012 ist das feste Mikrofon, so fällt es für mich als Begleiter für unterwegs leider komplett raus. Würde ja auch etwas komisch aussehen, wenn man durch die Stadt geht mit seinen In-Ears und man das Mikrofon die ganze Zeit vor dem Mund hängen hat. Das ist natürlich meckern auf hohen Niveau, denn die Zielgruppe für die Hörluchs HL1012 ist schließlich der Gamer der Zuhause mit vernünftigen In-Ears zocken möchte.

    Hörluchs In-Ears auf dem Klangprüfstand:..

    Wie wir bereits zu Anfang erwähnt haben, ist die Erwartungshaltung bei einem Hörluchs Produkt besonders hoch. Bevor wir nun ins Detail gehen, kann man schon mal soviel verraten, dass das Produkt positiv überrascht hat. Der perfekte Einklang zwischen Mitten, Höhen und natürlich dem Bass. Der Bass ist recht ordentlich für In-Ears, da hatte ich schon Produkte wo man nach dem Bass förmlich suchen musste.

    Hinweis: Es sollte euch bewusst sein, dass unser Test auf rein subjektiver Basis geschieht und ihr das berücksichtigen solltet. Jeder von uns und auch euch nimmt Geräusche unterschiedlich wahr und bestimmt, was für einen selbst als angenehm oder unangenehm gilt.

    Test Spiele: In diesem Test musste sich der Hörluchs HL1012 in einer Vielzahl an Spielen unter die Haube schauen lassen. So musste der Hörluchs HL1012 In-Ear folgende Hürden meistern: F1 2019, GRID 2019, Ring of Elysium, Trackmania 2 Stadium, Ghost Recon Breakpoint und das neue Call of Duty Modern Warfare 2019, um ein genaueres Bild von der Klangqualität zu erhalten.

    Es war erst einmal extrem ungewohnt die diversen Spiele mit In-Ears zu zocken, da das Klangerlebnis doch ein durchaus anderes ist. Doch wenn man sich dran gewöhnt hat, so kann man abschließend sagen, dass das auch mit In-Ears spaß machen kann. Aber ein wirklicher Freund werde ich wohl nicht davon. Dies ist mein persönliches Empfinden gegenüber In-Ears und soll das Produkt in keinsterweise schlecht machen, denn das Produkt hat hier in jedem Spiel perfekt performed.

    Test Musik: Bei unserem Musiktest haben wir bewusst auf verschiedene Formate zurückgegriffen. Die Mehrheit liegt hier bei MP3, da dies das Format ist, welches am meisten verbreitet ist. Zum anderen haben wir uns einige .flac Titel zum Testen parat gelegt. Wir haben von Metal über Rock, bis hin zu Trance, Techno, Goa/Psy ziemlich viele verschiedene Musikgenres abgedeckt. Und sind am Ende der Musikorgie zu dem Entschluss gekommen, dass man auch mit „Gamer“ In-Ears bei Musik seinen Spaß haben kann, wenn man ein paar Abstriche in Kauf nimmt. Allgemein gesehen ist der Hörluchs HL1012 gut unterwegs bei den gewählten Genres. Wenn man allerdings immer Hifi-Kopfhörer mit bis zu 600 Ohm verwendet, braucht man schon sehr lange um sich mit In-Ears abfinden zu können. Klanglich haben mich die In-Ears dennoch überzeugt und werden ab sofort ein sets treuer Begleiter für Reisen sein. Zuhause greife ich dann doch lieber zum altbewährten Studio-Kopfhörer.

    Kurz noch das Mikrofon abgecheckt:..

    Wir haben das Mikrofon des Hörluchs In-Ears ohne zusätzliche Software, quasi out of the Box direkt an unsere Creative Sound Blaster ZxR angeklemmt und haben dann Programme wie Teamspeak 3, Discord und Skype verwendet. Damit man die Hörluchs HL1012 am PC vernünftig nutzen kann, liegt im Lieferumfang ein Y-Kabel bei, damit man auch das Mikrofon nutzen kann, denn ohne diesen Adapter kann man das Mikrofon nur an Endgeräten wie Tablets, Handys oder Konsolen verwenden, da man dort alles über einen Klinkenanschluss betreibt.

    Wenn man nun Discord oder Teamspeak 3 für eine ordentliche Zocker-Session nutzt, um mit seinen Kumpels zu kommunizieren, dann bietet sich diese Gelegenheit natürlich perfekt zum Testen der Hörluchs HL1012. Out of the Box macht das Mikrofon samt kleinen Popschutz eine recht solide Figur. Sicherlich sollte man hier nicht erwarten, dass das ganze an ein Studiomikrofon herankommt, aber im Vergleich zu diversen Headsets, die wir schon testen durften, liegt das Hörluch HL1012 Mikrofon definitiv in der TOP 5.

    Die Stärken des HL1012 Mikrofons kann man aber mit wenigen Handgriffen und Software wie Voicemeter deutlich hervorheben. Gerade Leute, die sich ein wenig auskennen, sollten hier recht schnell ein klar besseres Ergebnis erzielen können. Mit Softwareeinstellungen könnte man das Mikrofon auch perfekt zum streamen verwenden, vorausgesetzt man kommt damit klar, den ganzen Tag In-Ears zu tragen.

    Fazit:..

    Wer sich auf Dauer mit In-Ears anfreunden kann und wer nicht auf guten Klang beim Gaming verzichten möchte, der sollte sich die Hörluchs HL1012 in die engere Auswahl packen. Auch wenn das Produkt mit 149 Euro sicherlich nicht ganz günstig ist, so muss man berücksichtigen, was man hier für sein Geld geboten bekommt.

    Beim Gaming und Musik genießen konnten die Hörluchs HL1012 durch und durch überzeugen und machen definitiv Lust auf mehr, vorrausgesetzt man ist ein Freund von In-Ears. Die Meinungen gehen hier natürlich extrem weit auseinander. Die einen lieben es, die anderen hassen es und dann gibt es die Leute die sich mit In-Ears versuchen zu arrangieren.

    Auch nach einer längeren Session hatten wir nie das Gefühl, das die Ohren anfangen zu schmerzen und das muss ich persönlich an dieser Stelle sehr loben, denn bei anderen In-Ears habe ich immer das Problem das es schnell anfängt zu stören die In-Ears im Ohr zu haben.

    Patrick
    Nun bin ich knapp vier Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.