Fritz!BOX 6660 Cable – Test / Review

    Einleitung:..

    Für Online Gaming ist die richtige Routerwahl sehr wichtig, denn was nützt der beste PC, die perfekte Tastatur und Maus, sowie ein gutes Stereoheadset, wenn man einen schlechten Router ohne Einstellungsmöglichkeiten hat. Entweder man nimmt die Router, welche einem vom Provider gestellt werden, was ja auch durchaus eine FRITZ!Box sein kann. Die FRITZ!Box vom Provider ist allerdings in der Regel etwas beschränkt in seinen Funktionen. Dank einem Gesetzesbeschlusses, welches 2016 verabschiedet wurde, habt ihr die freie Routerwahl. Diese solltet ihr auch nutzen, wenn ich die völlige Freiheit genießen wollt.

    Die FRITZ!Box 6660 Cable von AVM macht einen wichtigen technischen Sprung und bringt Wi-Fi 6 mit bis zu 2400 MBit/s und Multi-GBit-Lan bis zu 2500 MBit/s. Wi-Fi 6 ist der neue und schnelle Standard, und wird in Zukunft in immer mehr Geräten zum Einsatz kommen.

    Selbstverständlich hat die neue FRITZ!Bix 6660 Cable noch viel mehr Neues zu bieten als nur den Wi-Fi 6 Standard. Der Kabelanschluss über Koaxial wurde auf Docsis 3.1 geupdated, was in der Theorie mehrere Gigabit schnelle Kabelanschlüsse erlaubt. Bis man dieses in Deutschland allerdings effektiv nutzen kann, wird sicher noch ein Jahrzehnt vergehen.

    Vielen Dank an AVM für das entgegengebrachte Vertrauen und für die Bereitstellung der FRITZ!Box 6660 Cable.

    Über AVM:..

    AVM bietet vielseitige Produkte für den schnellen Breitbandanschluss und das intelligente Heimnetz. Mit der FRITZ!-Produktfamilie ist AVM in Deutschland und Europa ein führender Hersteller von Breitbandendgeräten für DSL, Kabel, LTE und Glasfaser. Die auf den Standards WLAN, DECT und Powerline basierenden Smart-Home-Produkte sorgen für ein intelligentes und sicheres Zuhause. Mit dem Betriebssystem FRITZ!OS lassen sich alle FRITZ!-Produkte leicht bedienen. Kostenlose Updates bieten regelmäßig neue Funktionen für mehr Komfort und Sicherheit. FRITZ! ist in Deutschland die führende Marke im Heimnetz. Das 1986 gegründete Berliner Unternehmen setzt seit Beginn auf Eigenentwicklungen für sichere und innovative Produkte am Breitbandanschluss. Im Jahr 2019 erzielte der Kommunikationsspezialist mit 810 Mitarbeitern einen Umsatz von 530 Millionen Euro.

    Quelle: (AVM.de)

    Technische Details:..

    Anschlüsse
    • WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem
    • Bis zu 6 Gigabit/s nach neuestem Übertragungsstandard DOCSIS 3.1 (abwärtskompatibel zu EuroDOCSIS 3.0)
    • 1 x 2,5-Gigabit-LAN-Anschluss
    • 4 x 1-Gigabit-LAN-Anschluss
    • WLAN AX (Wi-Fi 6) bis 2.400 MBit/s (5 GHz) und 600 MBit/s (2,4 GHz)
    • 2 x 2 WLAN AX (Wi-Fi 6) mit Multi-User-MIMO
    • 1 USB-2.0-Anschlüsse für Speicher und Drucker
    • Integrierte DECT-Basis für bis zu 6 Schnurlosetelefone
    • 1 a/b-Port (TAE/RJ11) für analoge Telefone, Anrufbeantworter und Fax
    Internet
    • Internet über Kabel am DOCSIS 3.1/EuroDOCSIS 3.0-Kabelanschluss
    • Integriertes  DOCSIS 3.1/EuroDOCSIS 3.0-Kabelmodem für alle Tarife inkl. bis zu 1 GBit/s
    • Leistungsfähiger WLAN-Router mit Firewall/NAT, DHCP-Server, DynDNS Client, UPnP
    • Unterstützung von IPv6
    • Full-Band Capture Tuner
    • Stateful Packet Inspection Firewall mit Portfreigabe
    • Sicherer Fernzugang über das Internet mit VPN (IPSec)
    WLAN
    • 2 x 2 WLAN AX (Wi-Fi 6) mit Multi-User-MIMO
    • WLAN-Funknetze nach 802.11ax (bis 2.400 MBit/s brutto; 5 GHz und bis 600 MBit/s brutto; 2,4 GHz)
    • WLAN AX (Wi-Fi 6) für gleichzeitigen Einsatz im 2,4-GHz- und 5-GHz-Frequenzband
    • Kompatibel zu WLAN 802.11ac, n, g und a
    • Vergrößert das Heimnetz mit WLAN Mesh – mehrere WLAN-Zugangspunkte einfach zu einem intelligenten System zusammenfassen (ab FRITZ!OS 6.90). Mehr Infos: avm.de/mesh
    • Ab Werk sicher mit aktivierter WPA2-Verschlüsselung, WPA3 ist zusätzlich verfügbar
    • AVM Stick & Surf: automatisch sicher und kabellos surfen
    • WiFi Protected Setup (WPS)
    • WLAN-Gastzugang – sicheres Surfen für Freunde und Besucher
    • WLAN-Autokanal: automatisierte Suche nach einem störungsfreien WLAN-Funkkanal
    • WLAN Eco für optimale Leistung bei minimalem Stromverbrauch
    • Integriert iPhones und Android-Smartphones über WLAN in das Heimnetz
    Telefonie
    • Telefonanlage mit DECT-Basis für bis zu 6 Schnurlostelefone
    • Verschlüsselte Sprachübertragung ab Werk
    • Anschluss für ein analoges Telefon, Anrufbeantworter oder Fax
    • Unterstützt HD-Telefonie für ein natürliches Klangbild
    • DECT Eco: Funkabschaltung für höchste Ergonomie
    • 5 integrierte Anrufbeantworter inklusive E-Mail-Weiterleitung (voice to mail)
    • Faxfunktion inklusive E-Mail-Weiterleitung (fax to mail)
    • Rufumleitung, interne Rufe, Dreierkonferenzen, Vermitteln
    • Rufnummernsperre, Weckruf, Babyfon, VIP-Rufe und Klingelsperre
    • Internettelefonie SIP-konform nach RFC 3261
    • Anmeldung von IP-Telefonen (LAN/WLAN) nach SIP-Standard
    • FRITZ!App Fon für iPhone ab iOS 4, Android ab 2.1
    Komfort für das Heimnetz
    • Mediaserver stellt Geräten im Heimnetz Musik, Bilder und Videos zur Verfügung (SMB, FTP, UPnP AV)
    • Mit MyFRITZ! von überall sicherer Zugriff auf die eigene FRITZ!Box
    • FRITZ!NAS – einfacher Zugriff auf alle Dateien im Netzwerk
    • Leistungsstarker Prozessor: vernetzte Anwendungen wie IPTV, Video on Demand und Musikstreaming
    • Kindersicherung, Push Service, Cloud-Kontakte, Online-Speicher
    • Gastzugang – sicheres Surfen für Freunde und Besucher (WLAN/LAN)
    • Bestehenden Internetzugang über LAN oder WLAN mitnutzen
    • Wake on LAN per Internet
    FRITZ!OS
    • „fritz.box“: übersichtliche Benutzeroberfläche, intuitiv über den Browser zu bedienen
    • Benutzeroberfläche für Smartphones und Tablets optimiert (Responsive Design)
    • Kostenlose Updates für neue Funktionen und Sicherheit, auf Wunsch per Auto-Update
    • FRITZ!Apps für den Dateizugriff von unterwegs (Android und iOS), für das einfache Verbinden mit dem WLAN (Android), für das Verwenden von Smartphones als Webcams (Android) und mehr
    • Erweiterte Ansicht für spezielle Einstellungsmöglichkeiten, Hilfefunktion mit Volltextsuche
    • Smart-Home-Funktionen in Benutzeroberfläche integriert
    • Smart-Home-Unterstützung von DECT-ULE/HAN-FUN-Geräten
    • Smart-Home-Geräte sind im Heimnetz und per Internet manuell wie auch automatisch schaltbar

    Ersteinrichtung:..

    Dank der Routerfreiheit haben Sie die Wahl, welche FRITZ!Box Sie zu Hause einsetzen möchten. Freuen Sie sich auf die Vorteile von FRITZ!Box – individuelle Anleitungen je nach Internetanbieter helfen bei der einfachen Einrichtung.

    FRITZ!Box Cable ist für den Einsatz am Vodafone-Kabelanschluss optimal vorbereitet. Sie müssen sie lediglich mit der Multimediadose verbinden und bei Vodafone aktivieren, schon steht allen Geräten in Ihrem Heimnetz die komplette FRITZ!Box-Funktionsvielfalt für Internet, Telefonie und Multimedia uneingeschränkt zur Verfügung.

    Die Einrichtungshinweise in dieser Anleitung gelten ausschließlich für im Handel erhältliche FRITZ!Box Cable-Geräte. Von Vodafone zur Verfügung gestellte FRITZ!Boxen sind bereits aktiviert und werden automatisch eingerichtet.

    Vodafones Gigabit-Tarif CableMax 1000 wird ausschließlich mit dem neuen Kabelstandard DOCSIS 3.1 angeboten und kann daher nur mit der FRITZ!Box 6591 Cable und der FRITZ!Box 6660 Cable genutzt werden.

    Alle weiteren Schritt bitte der AVM.de Webseite entnehmen, dort ist alles Schritt für Schritt erklärt. Und solltet ihr Probleme haben, einfach beim AVM Support anrufen.

    FRITZ!Box Cable Ersteinrichtungsanleitung

    Unboxingvideo + Userinterface:..

    Verpackung und Lieferumfang:..

    Wie gehabt gibt es ein paar Informationen zur Verpackung und dem Lieferumfang. Ein passendes Unboxingvideo befindet sich auch in dieser Review. Für all die da draußen, die nun lieber ein Video schauen wollen, anstelle einer Wall of Text zu lesen. Das Video befindet sich direkt über dem Part mit der Verpackung und dem Lieferumfang.

    Der Hersteller AVM liefert die neue FRITZ!Box 6660 Cable in der klassischen AVM blauen Verpackung aus. Farbaktzente dürfen natürlich nicht fehlen, so gibt es noch ein wenig Rot und Gelb mit auf den Weg. Klassisch AVM eben.

    Kommen wir als Erstes auf die Vorderseite zu sprechen, denn hier gibt es schon die ersten Details zu den Neuerungen, welche sich an Board der neuen FRITZ!Box 6660 Cable befinden. Die wichtigsten Neuerungen sind hier das Wi-Fi 6 und der 2,5-Gigabit-Lan Anschluss. Auch einer Hinweis auf das Update für DOCSIS 3.1 Anschlüsse darf nicht fehlen, denn mit dieser Box seid ihr auch Jenseits über einer 1GBit noch gut gewappnet. Ihr könnt 6 Telefone über DECT verbinden und es gibt eine neue FRITZ!OS Version.

    Schwenken wir direkt zur Rückseite und bestaunen die Flut an Informationen die AVM den Kunden bereitstellt. Aufgegliedert wird hier in vier Bereichen. Kabel/Netzwerk, WLAN, Telefon/DECT und Mediaserver/NAS/Smart Home. Hier gibt es im jeweiligen Bereich eine detaillierte Auflistung der Funktionen. So sieht man direkt auf dem ersten Blick das die neue 6660 Cable über einen 2,5GBit-Ethernet Anschluss verfügt und vier weiteren mit 1GBit. Auch auf das neue Wi-Fi 6 wird kurz eingegangen. Aber dies ist alles nur Theorie und viel Text, also ab auf die Verpackung und noch schnell den Lieferumfang abchecken, damit die Box endlich angeschlossen werden kann.

    Im Lieferumfang befindet sich neben der FRITZ!Box noch das Netzteil, ein Koaxial-Kabel und viel Informationsbroschüre, welche euch den Einstieg mit der eigenen Fritz!Box erleichtern soll. Das angegebene LAN-Kabel haben wir vergebens gesucht, denn dies ist leider nicht Teil des Lieferumfangs, obwohl es aufgelistet wird.

    Design und Verarbeitung:..

    Kommen wir noch zum Design und zur Verarbeitung, auch wenn hier direkt gesagt sein muss, wirklich viel gibt es nicht zu schreiben, denn wie immer sind die AVM Fritz!Boxen sehr dezent und klassisch gehalten. Hier sollte man wirklich kein fliegendes UFO wie von diversen anderen Herstellern erwarten.

    Die AVM FRITZ!Box 6660 Cable kommt wieder im klassischen Weiß daher und hat einen kleinen aber feinen roten Akzent zur Rückseite hin, wo sich auch die meisten Anschlüsse befinden. Die Rückseite selbst ist allerdings wieder in einer ganz anderen Farbe gehalten, nämlich eher im langweiligen Grau. Aber am Ende sieht man die Seite eh nicht, daher stört uns das auch nicht weiter. Die inneren Werte zählen dann doch eher.

    Wenn man die neue Fritz!Box hinlegt, so befindet sich auf der Oberseite 5 LED’s für den Status diverser Funktionen. Auf der Rückseite befinden sich neben dem 2,5GBit Anschluss noch die vier 1GBit Anschlüsse sowie der FON-Aschluss, Cable (Koaxial) und der Anschluss um das Netzteil einzustöpseln. Seitlich befindet sich dann noch ein USB-Anschluss und auf der anderen Seite der weitere FON-Anschluss.

    FRITZ!OS – Die Einstellungsmöglichkeiten:..

    In diesem Abschnitt wollen wir uns ein wenig mit dem FRITZ!OS beschäftigen. Hier geht es in erster Linie um Funktionen, welche euch vom Provider nicht zur Verfügung gestellt werden. Denn es gibt hier einige Knackpunkte, die wir als sehr wichtig betrachten. Sei es DNS Server oder aber auch das Komplette abschalten von IPv6. Aber alles nach der Reihe…

    Wenn ihr euch eingeloggt habt, müsst ihr oben rechts über die drei Punkte noch die erweiterte Ansicht aktivieren, damit ihr auch jedes Menü einsehen könnt. Gesagt, getan und abgeht es mit der Tour durch das neue FRITZ!OS 07.14.

    Als nächstes Menü schauen wir uns den Online-Monitor an. Hier bekommt ihr Informationen über euren Down und Upstream, sowie über die IPv4 und IPv6 Verbindung. Genutzte DNS-Server werden euch ebenfalls angezeigt. Über den zweiten Reiter „Online-Zähler“ bekommt ihr eine Aufzählung vom Traffic.

    Nun kommen wir schon eher zu den wirklich interessanten Menüs. Denn hier gibt es die ersten Einstellungen, die man bei einer Fritzbox vom Provider nicht verändern kann. Die Zugangsdaten beherbergen verschieden Optionen, wie den „Einstellungen-Reiter“. Hier könnt ihr wählen zwischen Kabelanschluss oder LAN 1, falls ihr noch ein externes Modem verwendet. Auch eine kurze Anleitung für die Freischaltung des Gerätes findet man hier vor.

    IPv6, hier habt ihr die Qual der Wahl. Einschalten oder nicht. Ihr könnt, wenn ihr wollt komplett auf IPv6 verzichten. Einfach das Häkchen bei IPv6-Unterstützung aktiv rausnehmen. Solltet ihr aber wie wir auf IPv6 angewiesen sein, da sonst die Telefone nicht funktionieren, so solltet ihr den Haken drin lassen und habt dann die Auswahl zwischen verschiedenen Protokollen. Hier müsst ihr dann einfach schauen, welche Option für euch am besten funktioniert. Bei uns ist native IPv6-Anbindung verwenden.

    Kommen wir noch zu einem der wie wir finden wichtigsten Punkte einer eigenen Fritzbox. Die Wahl des bevorzugten und alternativen DNS-Servers. Sollten mal wieder die DNS-Server vom Provider spinnen, einfach die DNS-Server von Google oder Cloud9 nutzen. Oder aber ihr stellt es direkt ein und wartet erst gar nicht auf den Fall der Fälle, dass das notwendig wird, diese Eintragungen vornehmen zu müssen.

    Bei den Filtern gibt es noch zwei Optionen, die durchaus für Nutzer interessant ist, wo mehrere Personen im Haushalt sich ein Internetanschluss teilen. Denn hier könnt ihr einfach und bequem Zugangsprofile erstellen. Gäste, gesperrt, Standard und unbeschränkt werden hier von AVM vorgegeben. Aber es ist auch ohne Weiteres möglich eigene Zugangsprofile zu erstellen.

    Bei den Priorisierungen habt ihr die Möglichkeit, diverse Endgeräte im Netzwerk zu priorisieren, falls ihr als Anschlussinhaber immer bevorzugt werden wollt, dann seid ihr hier genau richtig. Einfach alles nach belieben einstellen und Abfahrt.

    Als vorletztes Menü schauen wir uns noch schnell die Portfreigaben an. Es gibt immer wieder Dienste und Services, die für ein reibungslosen Ablauf gewisse offene Ports verlangen, hier könnt ihr dem ganzen nach gehen. Aber schaltet niemals wahllos einfach irgendwelche Ports frei. Denn je mehr Ports geöffnet sind, desto angreifbarer seid ihr am Ende.

    Das letzte Menü listet euch alle im WLAN befindlichen Endgeräte auf. Hier seht ihr neben Gerätename, die IP, das GHz-Band, die Datenrate und die Eigenschaften, welche euch anzeigt ob Wi-Fi 4/5/6 verwendet wird.

    Praxistests im Alltag:..

    Wir haben die neue FRITZ!Box 6660 Cable in verschiedenen Bereichen wie WLAN, Gaming, HTTP, FTP, FTPS und SFTP getestet, um uns ein Bild davon machen zu können, wie gut die neue FRITZ!Box abschneidet. Als Vergleich dient die FRITZ!Box 6591 Cable von Vodafone. Die Datenübertragungen wurden fairerweise mit Vodafone DNS-Server, wie auch mit Google und Cloud9 DNS-Server Einträge getestet. So ein Test und das Ergebnis hängt immer von sehr viele Faktoren ab, wie zum Beispiel die Entfernung zwischen Router und Endgerät und auch die Beschaffenheit der Wände, wenn diese mit Stahl verstärkt sich, gleiches gilt auch für Decken. Wir haben die neue FRITZ!Box 6660 Cable in einem 25 qm Raum aufgebaut und die meisten Tests auch in diesem Raum durchgeführt, wir haben aber auch mobile Geräte drei Räume weiter ausgetestet, da hier die Türrahmen aus Stahl sind und durchaus die WLAN-Signalstärke etwas blockieren.

    Wir haben das ganze im 2,4 GHz und 5 GHz getestet und haben dafür Wi-Fi 4 und 5 verwendet. Einen Test über Wi-Fi 6 werden wir zeitnah nachreichen, da unser Endgerät leider noch nicht bei uns eingetroffen ist. Dies sollte sich allerdings in den nächsten zwei oder drei Wochen ändern.

    In der Theorie sind im 5GHz Netz mit 80 MHz bis zu 433 MBit/s möglich und wenn die Hardware es zulässt, dann sind diese Werte im internen Netzwerk auch locker machbar, zumindest wenn man sich im gleichen Raum befinden. Geht man nun zwei oder drei Räume weiter, sinken diese Werte. Gerade in Umgebung mit Stahl in den Wänden, merkt man dies deutlich. Denn hier wurden die Werte stellenweise nicht ansatzweise erreicht. Aber es reicht im Durchschnitt noch für knapp 150-200 MBit/s. Dies reicht immer noch aus, um ohne Probleme zu surfen, Streams zu schauen oder sonstigen Tätigkeiten nachzugehen. Man kann diesen Wert allerdings noch ein wenig verbessern, in dem man den Router so hoch wie möglich positioniert und am Endgerät zum Beispiel einen Empfänger mit externer Antenne verwendet. So werden aus den 150-200 MBit/s schnell mal 250 MBit/s und mehr. Ein WLAN Test sollte immer mit Bedacht gelesen werden, denn die Ergebnisse können von Umgebung zu Umgebung stark variieren.

    Im 2,4 GHz Netz haben wir zwei Geräte getestet, ein Gerät unterstütze hier 1×1 Streams (20 MHz) und unser LattePanda mit WLAN per USB-Stick konnte hier immerhin 2x Streams (40 MHz) verwenden. So deckt man die Geschwindigkeiten von maximal 72 MBit/s (20 MHz) und 300 MBit/s (40 MHz) ab und kann sich so ein Urteil über die Geschwindigkeiten bilden, wenn man zwei oder drei Räume weiter noch versucht mit diesen Endgeräten vernünftiges WLAN zu bekommen.

    Bei dem Samsung Tab 2 10″ kommen über 1×1 Streams und maximal 72 MBit/s immerhin noch stolze 39-45 MBit/s an. Bei dem LattePanda welcher in der Lage ist, 2×2 Streams zu empfangen kommen im gleichen Raum schnelle 240 – 300 MBit/s an, stellt man den LattePanda aber drei Räume weiter auf, so sinken die Werte recht stark auf knapp unter 120-135 MBit/s.

    Alles in allem zeigt sich die neue FRITZ!Box mit einem soliden WLAN, welches zwar ein paar kleine Schwächen in der Sendeleistung hat, aber für den Alltag nahezu zu vernachlässigen sind. Denn am Ende ist es nicht nur der Router, der hier die Messergebnisse beeinflusst. Denn auch die Endgeräte spielen hier eine große Rolle. Dies merkt man explizit bei dem LattePanda, welcher mit nachgerüsteten USB-WLAN-Stick eine Leistungssteigerung von über 280 % zu verzeichnen hatte. Also nicht immer dem Router die Schuld geben. 😛

    Fazit:..

    Gut, besser, 6660 Cable. Ich denke, diese Worte passen wie die Faust auf das Auge. Mit der FRITZ!Box 6660 Cable hat AVM die bisher stärkste FRITZ!Box auf den Markt gebracht. Dank neuen Techniken wie Wi-Fi 6, dem 2,5 GBit Anschluss so wie das Upgrade für den Support von DOCSIS3.1 bilden hier eine außergewöhnlich starke und sehr Zukunftssichere Plattform dar. Hier wurde nicht nur mit den Daten umhergeworfen, sondern es leistet auch das, was vom Hersteller angepriesen wurde.

    Neben den Neuerungen bietet die FRITZ!Box 6660 Cable selbstverständlich alle bisherigen Funktionen. AVM ist es also abermals gelungen eine dezente aber Leistungsstarke Zentrale (Router) zu erschaffen. Der Preis von 229 EURO UVP ist unverschämt günstig, in Anbetracht der technischen Daten und dem Leistungsniveau.

    Pro’s:

    + Design
    + Verarbeitung
    + Leistung
    + Anschlussmöglichkeiten
    + FRITZ!OS
    + Preis

    Con’s:

    – Netzwerk-Kabel fehlt

    Patrick
    Nun bin ich knapp vier Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.