Enermax Thormax Giant – Test / Review

    Einleitung:

    Die Enermax Technology Corporation wurde 1990 in Taiwan gegründet und entwickelte sich zu einem der weltweit führenden Hersteller von PC-Komponenten wie Netzteilen, Gehäusen, Lüftern, Tastaturen, externen Festplattengehäusen und anderen Peripheriegeräten. Der Hauptsitz der Unternehmensgruppe befindet sich seit 2000 in Taoyuan, Taiwan.

    Sechs Tochtergesellschaften und zahlreiche Partner rund um den Globus bilden ein ausgezeichnetes Netzwerk für den Vertrieb der Enermax-Produkte sowie ODM- und OEM-Aktivitäten. Neben Deutschland besitzt Enermax Niederlassungen in Frankreich, Italien, den USA, Japan und seit 2008 auch in China. Weltweit beschäftigt Enermax über 600 Mitarbeiter. Seit 2004 ist die Enermax Technology Corporation auch an der taiwanesischen Börse notiert.

    Ein großer Dank geht an Enermax für die Bereitstellung des Exemplars.

    Verpackung und Lieferumfang:

    Der Hersteller Enermax liefert das Thormax Giant in einer einfachen, braunen Kartonage aus. Einige Gehäusedetails sind direkt in Schwarz auf den Karton gedruckt. Wenn wir nun das Gehäuse auspacken, finden wir neben dem Gehäuse selbst, ein recht überschaubares Zubehörpaket. Neben den gängigen Abstandshaltern und Schrauben liegt noch ein mehrsprachiges Handbuch dabei. Eine Handvoll Kabelbilder dürfen natürlich nicht fehlen, viele von euch werden sich denken wieso nur eine Handvoll? Ganz einfach, 90% der Kabel werden hinter der Mainboardwand verlegt und dort gibt es Klettverschlüsse, die einem das Kabelmanagment sehr angenehm machen. Eine tolle innovative Headsethalterung, die man durch Magnete an der Gehäusewand befestigen kann, liegt ebenfalls dabei.

    Das Thormax Giant von Enermax ist größtenteils aus Stahl gefertigt, hat aber sehr viele Plastikanbauteile. Optisch ist dies, wie immer natürlich eine Frage des Geschmacks. Viele würden nun aufschreien, ohje was für ein Plastikbomber, aber andere würde auch sagen es sieht verdammt schick aus.

    Mit knapp 11KG ist der Fulltower Thormax Giant fast schon ein Fliegengewicht, denn viele gute und stabile Midi Tower bringen schon knapp an die 10KG auf die Waage. Das liegt daran, dass beim Thormax die obere Seite und die Front komplett aus Plastik gefertigt wurden. Dies ist nun nicht zwingend ein Nachteil, denn die Bauteile sind sehr gut verarbeitet. Natürlich liegt dies auch an der Seitenwand mit dem Plexiglas, Seitenwände mit Acryl oder Plexiglas sind in der Regel immer ein wenig leichter als Seitenwände aus Stahl.

    Technische Daten:
    Typ E-ATX Full Tower
    Unterstützte Mainboard-Formate E-ATX, ATX, Micro-ATX
    Farbe Schwarz
    Innenlackierung Schwarz
    Material SPCC
    Schnittstellen auf der Oberseite 2x USB 3.0, 4x USB 2.0, HD Audio,
    4-stufige Lüfterdrehzahl & -LED-Kontrolle
    Steckplätze für Erweiterungskarten 9x

    Laufwerksschächte

    5,25-Zoll 4x
    3,5-Zoll 6x
    (1x via 5,25″-Adapter)
    2,5-Zoll 8x
    (5x via 3.5″-Einschub, 2x via 5,25″-Adapter, 1x hinter Mainboard-Tray)

    Kühlung (Luft)

    Front vorinstalliert: 1x 180-mm-T.B.Vegas-Single-Lüfter blau
    optional: 1x 180-/200-mm-Lüfter
    Oberseite optional: 3x 120-mm- / 2x 140-mm- / 1x 180-/200-mm-Lüfter
    Boden optional: 2x 120-mm-Lüfter
    Rückseite vorinstalliert: 1x 120-mm-Twister-Lager-Lüfter
    optional: 1x 120-/140-mm-Lüfter
    Seitenwand vorinstalliert: 1x 180-mm-T.B.Vegas-Single-Lüfter blau
    optional: 1x 180- / 200-mm-Lüfter

    Kühlung (Flüssig)

    Oberseite optional: 120-/140-/240-/280-/360-mm-Radiator
    Boden optional: 120-/240-mm-Radiator
    Rückseite optional: 120-/140-mm-Radiator
    Durchführungen für Flüssigkühlung 4x

    Abmessungen

    Gehäuse (B x H x T) 264mm x 557mm x 546mm
    Max. Einbaulänge für Grafikkarten 490mm (360mm mit eingebauten Datenträgerkäfig)
    Max. Einbauhöhe für CPU-Kühler 194mm

    Verarbeitung und Design:

    Das Enermax Thormax Giant ist der Darth Vader unter den Gamergehäusen, eine schwarze Bestie in einem kantig-rohen Design. Der enorm hohe Mesh-Anteil unterstreicht die Kategorie Gaminggehäuse deutlich. Dank der Meshmaterialien wird sichergestellt, dass der zu befördernde Luftstrom optimal verläuft.

    Auf der Oberseite vom Gehäuse, welche von einem Metallgitter verdeckt wird, befindet sich Platz für 3 Lüfter oder Platz für einen Radiator mit bis zu 360mm. Die Abdeckung über den optionalen Lüfterslots wird mit zwei Rändelschrauben befestigt und somit kann man den Deckel schnell und einfach abnehmen, um z.B. einen Radiator oder Lüfter zu montieren. Die Theorie laut Enermax besagt, dass man hier drei 120mm Lüfter verbauen kann oder einen 360mm Radiator, doch die Praxis zeigt leider ein etwas anderes Bild, denn der vorderste Lüfterplatz wird vom nicht abnehmbaren Deckel knapp zur Hälfte verdeckt. Und im Fall eines Radiators muss dem Käufer bewusst sein, dass er auf den obersten 5,25″ Laufwerksplatz verzichten muss.

    Am auffälligsten am Gehäusedeckel ist dennoch der vordere Teil, denn hier befindet sich die Kommandozentrale des Thormax Giant. Hier bekommt der Käufer ganze 6 USB Anschlüsse geboten, zwei davon unterstützen USB3.0. Darüber hinaus bekommt man 2 Klinkeanschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer. Zusätzlich hat man die Möglichkeit, die Lüfter direkt unterhalb des An/Aus Schalters in vier Stufen zu regeln. Somit hat der Käufer laut Angaben von Enermax eine vierstufige Steuerung, die es einem ermöglicht, Lüfter zwischen 6,15V / 8,30V / 10,15V und 11,85V nach belieben einzustellen. Damit ihr auch wisst, welche Einstellung gerade aktiv ist, wird dies anhand von 4 kleinen blauen LED’s angezeigt. Die erste blaue LED steht dabei für 6,15V usw.

    Doch noch nicht genug von der Kommandozentrale des Thormax Giant aus dem Hause Enermax, denn die LED Lüfter haben verschiedene Beleuchtungseffekte, die ihr auch am oberen I/O Panel einstellen könnt und das Ganze mit einem simplen Tastendruck. Die 180-mm-Lüfter der T.B. Vegas Serie unterstützen dabei folgende Effekte: Vegas, Sparkle, alle LEDs an, Flash und alle LEDs aus. Die LED-Farbe ist dabei immer Blau.

    Kommen wir nun zur Seite des Thormax Giant, denn hier gibt es neben einem vorinstallierten 180-mm-Lüfter der T.B. Vegas Serie auch noch eine ziemlich ungewohnte Form des Seitenfensters. Es schaut sehr stylish aus, aber es verdeckt auch viele Bereiche der Hardware. Dies ist dann immer eine Sache des Geschmacks.

    Das rechte Seitenteil ist optisch dem der linken Seite nachgebaut und hat Wölbungen, die auf den ersten Blick nur einem kosmetischen Effekt dienen. Doch dies ist weit gefehlt, denn durch die Wölbungen bekommt man wesentlich mehr Platz, was das Kabelmanagment betrifft.

    Auch in der Front verbaut Enermax einen brachial großen 180mm Lüfter der T.B. Vegas Serie mit blauer LED Beleuchtung. An der Rückwand verbaut man nur einen 120-mm-Lüfter, obwohl man hier ohne Probleme Platz für einen 140-mm-Lüfter hätte. Das Thormax Giant bietet an der Rückwand vier Durchführungen für Wasserkühlungsschläuche für eine externe Radiatorlösung.

    Die Bodenpartie überzeugt mit einer tollen Staubfilterlösung, so ist der Staubfilterschutz mittig geteilt und man kann die Filter einzeln entfernen. Dies hat vor allen Dingen den Vorteil, wenn man neben dem Netzteil keine weiteren Lüfter montiert, dass man nicht einen langen 50-cm-Staubfilter herausziehen muss. Sondern lediglich den Bereich, der sauber gemacht werden muss.

    Testsystem:

    • Prozessor: Intel i7 6700K
    • Cooling: Raijintek Triton 360 Core
    • Mainboard: MSI Z170A Gaming Pro Carbon
    • Grafikkarte: ZOTAC GTX 970 AMP! Omega Core Edition
    • Grafikkarte: ASUS Strix GTX 970 OC
    • Arbeitsspeicher: 2x Kingston Value 4GB 2400Mhz
    • SSD: 2x SanDisk Extreme Pro 240GB
    • HDD: Toshiba P300 1TB
    • Netzteil: Enermax PlatiMax 1700W
    • Gehäuse: Enermax Thormax Giant
    • Windows 10 Pro

    Gehäusebelüftung:

    • Oben: Raijintek Triton 360 Core AiO Wakü
    • Vorne: 1x 180-mm Enermax T.B.Vegas-Single-Lüfter blau
    • Hinten: 1x 120-mm Enermax Twister-Lager-Lüfter
    • Seite: 1x 180-mm Enermax T.B.Vegas-Single-Lüfter blau

    Hardwaremontage:

    Einer der vielen Vorteile eines Fulltower ist sicherlich das enorme Platzangebot, doch wie gut schlägt sich das Thormax Giant aus dem Hause Enermax in diesem Test? Wir prüfen nun für euch, wie komfortabel sich der Einbau der Hardware bewerkstelligen lässt.

    Fangen wir nun an, das neue Mainboard einzusetzen, um danach dann alle weiteren Komponenten verbauen zu können. Denn dank dem enormen Platzangebot haben wir selbst mit verbauten Mainboards genug Platz, alles Weitere an seinen Platz zu montieren. So haben wir im Anschluss direkt die CPU eingesetzt und die All in One Wasserkühlung verbaut. Hier gab es keine großen Probleme mit dem Einbau.

    Im gleichen Schritt setzen wir das modulare Netzteil ein, und die Kabel werden erst bestückt, sobald die restliche Hardware verbaut ist. Das Netzteil wird beim Thormax zum Teil entkoppelt verbaut, was natürlich Sinn macht, wenn man die Schwingungen vom Lüfter nicht direkt ans Gehäuse übertragen möchte, doch leider wird hier nur zum Boden hin entkoppelt und nicht auch zur Rückseite des Gehäuses.

    Als Nächstes haben wir uns um den Einbau von den zwei SSD’s und der HDD gekümmert. Die SSD’s müssen hier in den dafür vorgesehenen Rahmen verschraubt werden, die 3,5″ HDD wird ohne Schrauben befestigt durch ein simples Einklicken in die Entkoppler, welche sich an den Seiten der Rahmen befinden. Schade, dass man hier nicht komplett an den werkzeuglosen Einbau gedacht hat. In der heutigen Zeit, wo man den Luxus der werkzeuglosen Montage lebt, wäre dies auch für die SSD’s schön gewesen.

    Nun fehlt also noch der Arbeitsspeicher und die Grafikkarten. Arbeitsspeicher auspacken und ab damit in die Speicherbänke gedrückt. Ebenso einfach lassen sich die Grafikkarten verbauen. Karte 1 rein, Karte 2 rein und festschrauben. Doch nun müssen wir den ganzen Spaß noch verkabeln.

    Dank des Platzangebots im Thormax Giant, kann man mit dem Verlegen der Kabel wirklich komplett bis zum Schluss warten. So suchen wir uns als Erstes die passenden modularen Kabel aus dem Lieferumfang des Netzteils heraus und legen uns diese bereit zum Verlegen. Wir haben hier mit dem 24-poligen und 9-poligen Stecker begonnen, da diese die größte Masse mit sich bringen und man diese als Erstes verlegen sollte. So, noch die zwei Kabel für die Grafikkarten und das Kabel mit dem Strom für die SATA Laufwerke/Platten. Zu guter Letzt müssen wir noch die SATA-Datenübertragungskabel verlegen.

    Doch haben wir nicht was vergessen? Ja, leider müssen wir noch die wohl meistgehassten Kabel ans Board stecken, die je von der Menschheit erfunden wurden. Denn wir müssen neben dem Power/Reset-Kabel auch die Kabel für die Front USB/Audio anklemmen. Gerade die einzelnen Stecker für Power/Reset und HDD/Power LED können schon mal viele Nerven kosten. In unserem Fall gibt es direkt auf dem Board eine aufgedruckte Tabelle, die diesen Schritt zum Kinderspiel macht.

    Fazit:

    Ob jedem das Thormax Giant gefallen wird, wissen wir natürlich nicht, denn dies ist wie immer Geschmackssache. Solltet ihr aber auf der Suche nach inneren Werten sein, dann kann man das Thormax Giant nur empfehlen.

    Der Fulltower bietet genug Platz, um beim Kauf der neuen Gaming Hardware keine Kompromisse eingehen zu müssen. Man hat genug Platz für optische Laufwerke und SSD’s sowie HDD’S. Der einzige negative Punkt an den Laufwerksschächten ist, dass diese nicht voll modular sind, denn man kann nur den mittleren Käfig ausbauen.

    Für die Wasserkühlung bietet der Thormax Giant in der Theorie allerhand Platz, doch in der Praxis gibt es auch hier ein paar kleine Abstriche, denn wie schon in der Review beschrieben, ist im Deckel zwar Platz für einen 360mm Radiator, doch leider wird der vorderste Bereich vom Radiator zur Hälfte verdeckt.

    Bei Bedarf kann man bis zu vier Lüfter mit der Lüftersteuerung, die sich oben im I/O Panel verbaut ist, vierstufig verstellen. Die LED Lüfter prägen das Erscheinungsbild ohne Wenn und Aber. Es sind doch die etwas anderen LED Lüfter im Vergleich zur Konkurrenz.

    Dank den massiven Platzverhältnissen ist die Wartung im Thormax Giant ein Kinderspiel. Egal ob ihr die Wasserkühlung ausbauen müsst, um eine Wartung durchzuführen oder gar andere Bauteile, dies ist alles kein Problem.

    Bei einem Preis von knapp 140€ für ein E-ATX Gehäuse mit viel Platz und tollen Features, kann man wenig falsch machen. Leider gibt es, wie schon in der Review erwähnt, ein paar Nachteile wie zum Beispiel der Platz für den 360mm Radiator. Solltet ihr hingegen nur einen 240mm Radiator verbauen oder komplett auf Wasserkühlung verzichten, betrifft euch dieses kleine Problem natürlich nicht.

    Aufgrund der paar Nachteile bekommt das Enermax Thormax Giant 4 von 5 Sternen in unserer Review.

    Wertung 4 stern

    Patrick Heinemann
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"