Enermax Equilence – Test/Review

    Über Enermax:..

    Enermax Technology Corporation wurde 1990 in Taiwan gegründet und ist heute einer der führenden Hersteller von PC-Komponenten (Netzteile, PC-Gehäuse, Lüfter, CPU-Kühler und andere Peripheriegeräte). Seit 2000 befindet sich der Hauptsitz in Taoyuan, Taiwan.

    Fünf Niederlassungen und zahlreiche Partner weltweit bieten ein hervorragendes Netzwerk für das ODM/OEM- und Retail-Geschäft. Enermax hat Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, USA, Japan und China. Seit 2004 ist die Enermax Technology Corporation an der taiwanesischen Börse notiert.

    Einleitung:..

    Wenn man sich einen neuen PC aufbauen möchte, benötigt das Ganze natürlich ein Chassis. Und gerade bei der Gehäusewahl hat man die Qual der Wahl, denn es gibt unzählige Hersteller und abermals viele verschiedene Modelle. Ob mini ITX, ATX oder sogar Big-Tower, hier gibt es immer für jeden das passende.

    Dann gibt es noch die Wahl zwischen, Fenster oder kein Fenster, Silent oder nicht Silent und verständlicherweise Beleuchtung oder nicht.

    Auf dem Markt gibt es genügend dieser Auswahlkriterien und Enermax hat mit dem Equilence ein Gehäuse auf den Markt gebracht, welches zumindest zwei der genannten Dinge kombiniert. Zum einen ist das Equilence ein Silentgehäuse und zum anderen besitzt es ein Seitenpanel aus Echtglas. Die Rückwand, so wie beim Deckel wurde mit Dämmmatten gearbeitet.

    Die letzten Gehäuse von Enermax waren alles andere als schlicht und hatten immer besondere Designs. Mit dem Equilence schlägt man nun aber eine ganz andere Schiene ein. Edles und schlichtes Design ohne viel Bling Bling schnick Schnack.

    Wir sind nun also gespannt, welche Überraschungen das Enermax Equilence für uns parat hält.

    Technische Daten:..

    – Gehäusetyp: Midi Tower
    – Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
    – Abmessungen: 235 x 510 x 500mm  (BxHxT)
    – Gewicht: 10 kg
    Farbe: Schwarz
    – Max. Einbaulänge für Grafikkarten: 420 mm
    – Max. Einbauhöhe für CPU-Kühler: 175 mm
    – Max. Länge Netzteil: ca. 240 mm
    – Radiator-Kompatibilität:

         – Front : 360/240 mm (Optional)
         – Top: 240/280/360mm (Optional)
         – Rear : 120/140mm (Optional)

    – Lüfter eingebaut: 2 x 120 mm und 1 x 140 mm

    – Lüfter-Kompatibilität:

         – Front : 3 x 120mm oder 2 x 140mm
         – Top: 3 x 120mm
         – Rear : 1 x 140mm
         – Seite: 2x 120 mm

    – Front Anschlüsse: USB3.0 x 2, USB2.0 x 2, HD Audio

    Verpackung / Lieferumfang:..

    Der Hersteller Enermax liefert das Equilence in einer schlichten braunen Kartonage aus. Auf der Vorderseite befindet sich das Equilence abgedruckt, und im unteren Bereich werden noch ein paar Key-Features aufgeführt. Seitlich gibt es dann noch ein etwas ausführlicheres Datenblatt zum Equilence. Nachdem wir nun das Gehäuse ausgepackt haben, ist es auch sehr löblich, dass das Gehäuse noch in einer Stoffhülle eingepackt wurde und seitlich zum Schutz des Glaspanels gibt es noch ordentlich Schaumstoff zum Schutz. Nun, nachdem auch endlich die Stoffhülle entfernt ist, steht das Gute in seiner vollen Pracht da. Bevor wir nun aber genauer auf die einzelnen Designelemente und den Aufbau eingehen werden, schauen wir uns erst mal das mitgelieferte Zubehör an.

    Enermax packt ein recht ordentliches Zubehör bei, hier wurde wirklich an alles gedacht. Neben dem selbstverständlichen Montagematerial legt Enermax noch eine Handvoll Kabelbinder dazu, Klettverschlüsse und diverse Schrauben.

    Und dann darf natürlich die Bedienungsanleitung nicht fehlen, hier bekommen man, neben einer sehr detaillierten Ansicht, eine Menge an Informationen zum gekauften Produkt.

    Wer diesen Part ausführlicher haben möchte, kann sich gerne unser Unboxingvideo anschauen, hier schauen wir uns das Gehäuse und ein paar andere Produkte aus dem Hause Enermax an.

    Design und Verarbeitung:..

    Das Enermax Equilence ist nahezu ein perfekt verarbeitetes Gehäuse. Dank dem recht soliden Stahls, wirkt es nicht nur robust, sondern ist dies auch. Die Seitenteile sind 0,8mm dick und sitzen, ohne zu wackeln an ihrem Platz. Das schlichte Schwarz ist sauber lackiert und weist keinerlei Unregelmäßigkeiten oder Bläschenbildung auf. Darüber hinaus gibt es noch ein massives Echtglasseitenteil.

    Das Enermax Equilence sieht äußerlich, so wie im Innenraum sehr ähnlich zu einem Fractal Gehäuse aus. Es handelt sich hier bei aber um keine Kopie, es ist einfach oft so in gewissen Bereichen an Hardware, dass sich viele Dinge sehr ähnlich sind. Das Enermax verfügt über eine Front aus Plexiglas, welches extrem spiegelt, da der Untergrund aus Schwarz ist, es schaut schon leicht wie Klavierlack aus. Auf optische Laufwerke muss man hier also verzichten.

    Dank der großen Schrauben ist eine schnelle und einfache Demontage und Montage gewährleistet. Nimmt man nun die Seitenwände ab, stellt man schnell fest, dass die Seitenwand auf der rechten Seite eine dünne Schallisolierungsmatte spendiert bekommen hat.

    Kaum ist das Gehäuse geöffnet, könnte man einen Schock bekommen, denn es ist wie ein leerer Kasten. Dass hier mal Hardware verbaut wird, kann man sich kaum vorstellen, denn dadurch, dass die Einbaurahmen fehlen, ist es ein sehr ungewohnter Anblick. Doch man merkt schnell, dass man hier einfach nur enorm viel Platz für Hardware, Lüfter und oder Radiatoren zur Verfügung hat. Ein großer Vorteil, den man durch den Verzicht von Einbaurahmen erzielt, ist die optimalere Kühlleistung, denn nichts stellt sich dem Luftstrom in den Weg.

    Die Frage, die sich nun stellt, kann man in der heutigen Zeit auf optische Laufwerke verzichten? Wir sehen das wie folgt: In Zeiten von USB Massenspeicher und bootfähigen Sticks, gibt es kaum noch einen Grund für ein optisches Laufwerk, außer man möchte BluRay auf dem PC schauen, dann kommt man um ein Gehäuse mit der Option ein Laufwerk zu verbauen kaum rum, außer man kauft sich besagtes Laufwerk einfach als externe Lösung.

    Da wir beim Enermax Equilence keine Einbaurahmen haben, gibt es nur eine Möglichkeit die Laufwerke zu verbauen. Auf der Rückseite der Mainboardaufnahme hat das Equilence ein stolzes Platzangebot für bis zu sechs SSDs oder vier SSDs und zwei HDDs. Also eigentlich genug Platz für massig Speicher, und in der Zeit, wo viele PC-Nutzer bereits eine NVMe SSD direkt auf dem Mainboard stecken haben, sollten die 6 Slots in allen Belangen ausreichend sein.

    Ein Hauptaugenmerk, mit dem man bei Enermax auch wirbt, ist der Einsatz einer Wasserkühlung, so wie perfektes Kabelmanagment. Und die Radiatoren könnt ihr quasi fast überall und an jeder Ecke und Kante im Gehäuse unterbringen. In der Front bietet das Equilence Platz für einen 240mm und 360mm Radiator, auch wenn beim Hersteller nicht angegeben, sollte natürlich auch ein 120mm Radiator platz finden. Im Deckel ist die Bandbreite an Möglichkeiten schon etwas größer, denn hier kann man laut Enermax 240mm, 280mm und 360mm verbauen, auch hier sollte klar sein, das auch die 120mm und 140mm Version passt. Hinten könnt ihr 120mm oder 140mm verbauen, hier wird auch ein leicht versetztes Verschraubungssystem gesetzt. Und zum Schluss kann man noch seitlich einen 240mm Radiator verbauen. Also wie man sieht, Wasserkühlungskonzept durch und durch.

    Die maximale Länge der Grafikkarten variiert zwischen 280mm und 420mm, je nachdem ob man an der Seite einen Radiator samt Lüfter verbaut, hier macht es auch keinen Unterschied, ob ihr Push, Pull oder sogar Push and Pull beim Lüfter-Set-up verbaut.

    An eine schicke Netzteilabdeckung für die Optik wurde auch gedacht, der weitere Vorteil neben dem Verstecken der lästigen Kabel ist die Option direkt oben drauf einen Ausgleichbehälter zu befestigen.

    Testsystem und Zusammenbau:..

    • CASE: Enermax Equilence
    • PSU: Enermax MaxTytan 800W
    • MOB: MSI Z170A Gaming Pro Carbon
    • CPU: Intel Core i7-6700k (delid)
    • FAN: Enermax LiqMax II 240mm + Enermax T.B. RGB
    • GPU: KFA2 GTX 1070 Ti EX
    • RAM: Apacer Commando 16GB DDR4-2800MHz
    • M.2: Plextor M8SeGN 512GB

    Auch hier wollen wir euch wieder auf eine kleine Videoreise einladen, den Zusammenbau gibt es beim Enermax Equilence direkt als Video im Schnelldurchlauf.

    Fazit:..

    Ob euch am Ende nun das Enermax Equilence gefällt, wissen wir natürlich nicht, denn dies ist wie so oft auch eine Geschmacksfrage, was den optischen Part betrifft. Wir finden jedenfalls, dass Enermax mit dem Equilence in die richtige Richtung eingeschlagen hat. Schlichtes Auftreten mit einem Hauch Eleganz dankt Echtglas Seitenpanel und Plexifront die, wie Klavierlack erstrahlt. Einen Putzlappen solltet ihr immer in der Nähe liegen haben, denn die Plexifront zieht den Staub wie ein Staubsauger förmlich an.

    Das Enermax Equilence bietet mehr als massig Platz, um beim Gestalten des neuen PC-Builds keine Kompromisse eingehen zu müssen. Dies verdankt man auch der schier unendlichen Modularität.

    Das Equilence bietet euch hier ebenfalls genug Platz für eine All in One, so wie für Custom Wasserkühlung an. Nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis muss man hier kaum Abstriche machen, lediglich der Faktor, wenn in der Front ein Radiator mit Lüfter verbaut wurde, passt der seitliche Radiator nicht mehr, hier müsste man also mit einem Slot weniger auskommen.

    Dank den fehlenden Laufwerksschächten im Innenraum, ist eine nachträgliche Wartung des System ohne Probleme möglich. Lediglich der Platz beim Netzteil ist ziemlich knapp, da dort der Festplattenschacht doch recht nah am Netzteil sitzt, selbst mit dem verbauten MaxTytan und gesleevten Kabeln ist hier alles recht eng.

    Für knapp 95 Euro bekommt man hier ein solides und schickes Gehäuse mit viel Platz und Optionen für einen Wasserkühlkreislauf geboten. Auch das Kabelmanagment ist relativ gut gelungen, auch wenn man hier durchaus ein paar Abstriche machen muss, wenn man viel Wert auf Perfektion legt. Denn die Öffnung für die Kabel ist in einem Stück, daher muss man schauen, wie man ein 24Pin Kabel verlegt, dass es bündig und gerade bleibt, da es dazu neigt nach unten zu rutschen. Aber dies ist eher in der Kategorie „Meckern auf hohen Niveau“

    Wir werden eventuell schon im Equilence einen Customloop verbauen, oder aber bei einem unserer nächsten Gehäuse. Nach dem großen Projekt zuletzt sollte erst einmal ein wenig Ruhe einkehren.

    Pro:

    + Optischer Genuss
    + Ordentlich Platz im Innenraum
    + Schalldämmung
    + Lüftersteuerung
    + Platz diverse Radiatoren
    + Gute Kühlmöglichkeiten
    + Echtglas Seitenpanel
    + Schicke Plexiglasfront
    + Preis

    Kontra:

    – Keine Entkoppelungen für HDDs
    – Kabelmanagment nicht perfekt

    Patrick
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"