Creative Sound BlasterX AE-5 – Test / Review

    Sound BlasterX AE-5

    Einleitung:..

    Es sind nun knapp fünf Jahre vergangen, seitdem die letzte Creative Sound BlasterX Serie das Licht der Welt erblickte. Die Rede ist natürlich von der Z-Serie. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis man aus dem Hause Creative etwas Neues erwarten konnte. Und nun endlich ist eine neue Soundkartengeneration da. Die Sound BlasterX AE-5 mit 32Bit-Soundqualität mit bis zu 384.000Hz und schicker aber dezenter RGB-Beleuchtung. Wir haben die Soundkarte in den direkten Vergleich zur noch genutzten ZxR geschickt. Ob die neue AE-5 überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserem Test. Viel Spaß.

    Über Creative:..

    Das Unternehmen Creative Technology Limited wurde am 1. Juli 1981 von Sim Wong Hoo gegründet und beschäftigt zurzeit weltweit etwa 3100 Angestellte. Bekannt wurde das Unternehmen vor allem durch die Entwicklung moderner Soundkarten, wobei die Produktpalette aber in letzter Zeit zunehmend diversifiziert wurde. So werden heute auch Headsets, Kopfhörer, Lautsprecher, MP3-Player, Webcams und weiteres Zubehör angeboten. (Wikipedia)

    Creative Labs ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten aus dem Bereich der digitalen Unterhaltungselektronik. Die für ihre Sound Blaster-Soundkarten und als Wegbereiter der Multimedia-Revolution bekannte Firma bietet technisch herausragende, digitale Unterhaltungsprodukte an, von hochmodernen Audiolösungen über kabellose Premium-Lautsprecher und Kopfhörer bis hin zu tragbaren Medienabspielgeräten.

    Datenblatt:..

    • Audio/DSP Processor: Sound Core3D
    • Channels: 5.1 discrete speaker out
    • 7.1 virtual headphone surround
    • Interface: PCIe
    • DAC:
      – ESS ES9016K2M SABRE32 Ultra DAC
      – Max Playback Resolution: 32-bit/384kHz
      – DNR: 122 dB
      – THD + N: 0.00032%
    • ADC:
      – Sound Core3D
      – Max Recording Resolution: 24-bit/96kHz
    • Headphone Amp (600Ω):
      – Custom-designed discrete headphone amp (Xamp)
      – SNR: 116dB
      – THD + N: 0.0009%
      – Output Impedance: 1 Ω
      – Headphone Impedance Range: 16 – 600Ω
    • Connectivity:
      – 3 x 3.5mm Line Out (Front, Rear, Center/Sub)
      – 1 x TOSLINK
      – Optical Out
      – 1 x 3.5mm Headphone Out
      – 1 x 3.5mm Mic/Line In
      – 1 x Intel HD Audio Front Panel

    Preis: 119 Euro (Stand: 12.12.2017)

    • OS: Windows 10 Pro – 64-bit
    • CASE: Thermaltake Core X71
    • PSU: bequiet! Dark Power Pro 11 750W
    • MOB: MSI Z370 Gaming M5
    • CPU: Intel Core i7-8700K
    • FAN: Alphacool Custom Loop (separat GPU/CPU)
    • GPU: KFA2 GTX 1080 Ti EXOC @2088Mhz
    • RAM: G.Skill RipJaws V 32GB DDR4-3000 CL14
    • M.2: Samsung 960 EVO @System
    • SSD: Samsung 850 EVO 1TB @Gamez
    • HDD: Western Digital Black 6TB @Filez
    • Audio: Creative Sound Blaster ZxR (im Test AE-5)
    • CaptureCard: AVerMedia Live Gamer Extreme GC550
    • Monitor: AOC Q3277PQU 32″@1440p
    • Speakers: Teufel Concept @ Harman/Kardon
    • Headset: Beyerdynamic MMX300 Manufacture
    • Keypad: Razer Orbweaver Chroma
    • Keyboard: Logitech G710+
    • Mouse: Logitech G502 Proteus Core
    • Mouse Pad: Sharkoon 1337 XL

    Verpackung:..

    So, erst mal genug von den ganzen technischen Daten und verwendeten Technologien der neuen Sound Blaster AE-5, widmen wir uns endlich der Verpackung und dem Lieferumfang. Schließlich wollen wir und ihr da draußen das gute Stück endlich sehen. Der Hersteller Creative liefert die Sound BlasterX AE-5 in einem matten schwarzen Karton aus, welcher mit weißer Schrift und roter Schrift versehen ist.

    Auf der Front befinden sich in erster Linie der Produktname in großer weißer und roter Schrift sowie die wichtigsten Technologien, welche von der AE-5 verwendet werden. Dies wären X-Amp, 5.1 Surround, 7.1 Virtual Surround, Scout Radar, BlasterX Acoustic Engine, Crystale Voice, Sound Core. Die Karte selbst verfügt über einen 32bit Soundchip, welcher bis zu 384.000Hz zur Verfügung stellt. Die Karte kann Kopfhörer mit bis zu 600 Ohm ansteuern.

    Auf der Rückseite befinden sich in der Regel die meisten Informationen, doch im Falle der Sound BlasterX AE-5 ist dies nicht so. Hier befinden sich lediglich ein paar ausführlichere Beschreibungen der Technologien, welche sich auf der Vorderseite befinden.

    Lieferumfang:..

    Kommen wir nun auch direkt zum Lieferumfang, neben der Sound Blaster AE-5 selbst, ist das restliche Zubehör recht überschaubar. Zum einen gibt es natürlich wie immer eine Bedienungsanleitung, die alle wichtigen Informationen zu den Anschlüssen und dem Einbau leicht verständlich erklärt.

    Eine kleine Broschüre zum Thema Garantie und Support darf natürlich nicht fehlen. Und dann gibt es noch eine Dankeskarte von Creative.

    Da es sich bei der Sound Blaster AE-5 um eine Soundkarte mit RGB-Beleuchtung handelt, darf auch hier ein kleiner Info-Guide nicht fehlen. Zusätzlich zu der RGB-Beleuchtung, die direkt auf der Platine fester Bestandteil der Soundkarte ist, kann man noch zusätzlich einen RGB-Stripe anschließen, dieser wird auch direkt mitgeliefert. Ihr könnt aber auch jeden anderen RGB-Stripe verwenden, sofern dieser mit 5V befeuert werden kann.

    Also kurz und knapp gesagt, alles dabei, was man benötigt, um die Soundkarte im PC einzubauen und zum Leben zu erwecken.

    Verarbeitung:..

    Packen wir nun endlich die Sound BlasterX AE-5 aus und betrachten diese Karte ein wenig genauer, um auch alle Details zu sehen. Das erste Merkmal, welches einem direkt auffällt, ist wie auch schon bei der ZxR das EMI-Shield, welches über die Karte zum Abschirmen geschraubt wurde und natürlich auch einen optischen Aspekt bereitstellt. Bei dem EMI-Shield der AE-5 sieht man auch direkt die zwei RGB-Beleuchtungslinien. Und man sieht natürlich den Sound BlasterX Pro-Gaming in weißer und roter Schrift. Wenn man die Karte nun umdreht, sieht man das schöne schwarz/weiße PCB, welches keinen Schnickschnack hat. Die Aufkleber wurden diesmal auf der nicht sichtbaren Seite verklebt, damit diese optisch nicht stören.

    Der Blick auf das PCB der AE-5 fällt recht überladen aus, aber dies muss so sein, bei den ganzen Features der Karte. Wenn man sich die verbauten Elemente einmal genauer anschaut, wird man schnell entdecken, dass hier Komponenten verbaut wurden, die man sonst nur im Audio-Oberklasse-Segment findet.

    Kernstück der Sound BlasterX AE-5 aus dem Hause Creative bildet der ESS-Sabre-DAC in Verbindung mit dem Sound Core3D DSP Prozessor. Der DAC (Digital Analog Converter) bietet einen Rauschabstand von 122 dB sowie eine Wiedergabe von 384 kHz bei 32 Bit. Dabei schafft es der Sound-Prozessor mit seinen vier ARM-Kernen 96 kHz bei 24 Bit zu verarbeiten.

    Beiderseits bietet die Soundkarte zur Ansteuerung des Kopfhörers jeweils einen Verstärker. Creative nennt diesen Xamp. Die Kopfhörer erfahren Unterstützung von einem Widerstand von 16 bis maximal 600 Ohm. Dabei kann die Creative Sound BlasterX AE-5 schon eine hohe Wiedergabequalität bieten. Zum Schutz der Bauteile von Störfrequenzen elektrischer Art ist ein EMI-Shield inkludiert.

    Zu den Karten selbst, was die Verarbeitung im Direkten betrifft, kann man abschließend nur sagen, dass die Karten sehr hochwertig produziert wurden. Hier findet man keine scharfen Schnittkanten am PCB oder am EMI-Shield. Auch die verbauten Komponenten wie die Wandler oder Kondensatoren sind perfekt an Ort und Stelle. Es platzt nirgends die Farbe ab und auch die vergoldeten Bauteile machen einen sehr hochwertigen Eindruck.

    Technik:..

    Kernstück der Sound BlasterX AE-5 aus dem Hause Creative bildet der ESS-Sabre-DAC in Verbindung mit dem Sound Core3D DSP Prozessor. Der DAC (Digital Analog Converter) bietet einen Rauschabstand von 122 dB sowie eine Wiedergabe von 384 kHz bei 32 Bit. Dabei schafft es der Sound-Prozessor mit seinen vier ARM-Kernen 96 kHz bei 24 Bit zu verarbeiten.

    Beiderseits bietet die Soundkarte zur Ansteuerung des Kopfhörers jeweils einen Verstärker. Creative nennt diesen Xamp. Die Kopfhörer erfahren Unterstützung von einem Widerstand von 16 bis maximal 600 Ohm. Dabei kann die Creative Sound BlasterX AE-5 schon eine hohe Wiedergabequalität bieten. Zum Schutz der Bauteile von Störfrequenzen elektrischer Art ist ein EMI-Shield inkludiert.

    Software:..

    Die Sound BlasterX AE-5 bekommt einen überarbeiteten Treiber und eine neue Software. Die AE-5 bekommt, die Sound Blaster Connect 2 Software in denen ihr Unmengen an Optionen habt.

    • Anpassen von Voice Clarity, beispielsweise Echo und Geräusche im Hintergrund entfernen
    • Anpassbare RGB-Beleuchtung der Soundkarte (RGB-Header und Logo, verschiedene Beleuchtungsmodi sowie RGB-Farbraum)
    • Anwählen von vorgefertigten Beleuchtungs- wie auch Audioprofilen
    • EQ anwählbar oder Erstellen einen eigenen EQ-Profils
    • Erstellen individueller Beleuchtungs- und Audioprofile
    • persönliche Audio-Settings für
      • Bass: Stärke des Surround-Sounds
      • Crystalizer: Verfeinerung komprimierter Audiofiles
      • Dialog+: Ausgleichsmöglichkeiten von Verständlichkeit und Stimmlautstärke
      • Smart Vol.: Ausgleichen von Schwankungen im Bereich der Lautstärke
      • Surround: Ausmaß des Surround-Sounds
    • Veränderungsmöglichkeiten der Stimme mithilfe von Voice Morph

    Den Scout-Modus gab es ja schon mit der Z-Serie, doch dieser Modus wurde nun bei der AE-5 um den Scout Radar erweitert. Leider könnte diese Funktion als Cheat erkannt werden, da hier ein Overlay auf den Bildschirm gelegt wird, auf dem man dann Bewegungs- und Schussgeräusche wie Magazinwechsel ortet und optisch auf dem extra Radar sehen kann. Diese Funktion sollte also mit Vorsicht genutzt werden und im Besten Fall auf den Singleplayer beschränkt werden. Zum einen verschafft ihr euch online einen extremen Vorteil und zum anderen könntet ihr mit einem VAC-Ban oder Ähnlichen rechnen.

    Eine neue Funktion beim Scout Radar, ist die Second-Screen-Funktion. Hier könnt ihr euch einfach eine App auf euer Tablet oder Smartphone installieren und euch dort das Radar anzeigen lassen, ob dies nun den Vorteil hat, weniger gefährlich zu sein, was das Erkennen von Anti-Cheat-Software angeht, wissen wir nicht und wollen eigentlich auch nicht drüber reden. Nutzt die Funktion und riskiert einen Ban, oder seid fair und nutzt diese Funktion lediglich im Singleplayer, wo es niemanden stört, dass ihr solch eine Hilfe verwendet.

    Wir haben ja schon die RGB-Beleuchtung angesprochen auf dem nun auch Creative scheinbar voll abfährt. Die LEDs auf der Karte lassen sich natürlich anpassen in Farbe und Leuchtmodi. Die Karte hat hier zum einen den festen Bereich auf dem PCB, so wie einen RGB-Header für einen RGB-Stripe. Hier lassen sich diverse Einstellungen vornehmen.

    HINWEIS: Möchtet ihr die RGB-Beleuchtung nutzen (intern wie extern), benötigt ihr ein Molex-Stromstecker für die Stromzufuhr. In der heutigen Zeit wäre ein SATA-Anschluss sicherlich von Vorteil gewesen, da Molex so 1990 ist, aber in unserem Fall, finden wir dies gar nicht so schlimm, da wir nun wenigstens noch die Möglichkeit haben, dass Kabel kurz selber zu bauen und mit einem Sleeve zu versehen. Ergebnis findet ihr dann später im Projekt-PC Artikel.

    Unboxing-Video:..

    Fazit und Wertung:..

    Nach knapp 5 Jahren Pause und dem elendigen Warten auf eine neue Soundkarten Generation, war die Erwartung natürlich sehr hoch. Nun nach knapp 3 Wochen Testzeit in diversen Spielen und Musiktiteln können wir nun aber ein abschließendes Fazit abgeben.

    Die Sound BlasterX AE-5 kann vollsten überzeugen und bietet ein für uns besseren Klang im Vergleich zur ZxR, auch wenn hier der Unterschied bei weniger als 1% liegt. Die ZxR hat den Vorteil der Anschlussmöglichkeiten, bietet aber nur ein 24bit Chip. Der verbaute Chip auf der AE-5 hat 32bit und ist in Kombination mit der ESS-Sabre-DAC bestens gewappnet für ein perfektes und schönes Klangerlebnis. Sicherlich benötigt man auch gute Lautsprecher oder Kopfhörer um einen spürbaren und effektiven nutzen davon zu haben. Mit 50€ Kopfhörern könnt ihr euch eine extra Soundkarte sparen.

    Nicht nur von der technischen Seite kann die AE5 überzeugen, sondern auch die neue und umfangreiche Connect 2 Software. Hier lassen sich alle nur erdenklichen Feinjustierungen vornehmen. Auch hier gibt es natürlich wieder vorgefertigte Profile, die auf dem ersten Blick auch einen ordentlichen Eindruck machen, aber selber hier und da noch ein wenig verstellen, erzielt dann doch noch ein persönliches besseres Klangerlebnis.

    Die Verarbeitung ist wie immer bei Creative sehr hervorragend, ebenfalls gefallen die diversen Anschlussmöglichkeiten, auch wenn es kein echten 7.1 gibt. Auf dem PCB schaut auch alles fein sortiert und sauber verarbeitet aus. Die zusätzliche RGB-Beleuchtung gefällt uns persönlich auch sehr, auch wenn man hier leider einen extra Stromanschluss benötigt. Wir würden es schöner finden, wenn die interne RGB-Beleuchtung noch über den PCIe-SLot mit Strom versorgt werden würde.

    Bei einem Preis von aktuell knapp 120€ und der Möglichkeiten die man mit der neuen Sound BlasterX AE-5 hat, sprechen wir hier eine klare Kaufempfehlung aus. Solltet ihr aber mehr Anschlüssen benötigen, empfehlen wir weiterhin die ZxR. Im Übrigen kann man die externe Steuereinheit der ZxR auch an der neuen AE-5 betreiben.

    Positives:

    gute Verarbeitung
    EMI-Shield
    gute Technik
    schöner Klang
    Anschlussmöglichkeiten
    Kopfhörerverstärker (600 Ohm)
    sehr gut funktionierender Treiber
    Profi Studioqualität
    übersichtlich und umfangreiche Connect 2 Software
    RGB-Beleuchtung

    Negatives:

    kein echtes 7.1
    RGB-Beleuchtung benötigt Molex-Stecker

    TEILEN
    Patrick
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"