Cougar Immersa 300H Gaming Headset – Test / Review

    Cougar Immersa 300H
    Stereo Gaming Headset

    Über Cougar:

    COUGAR wurde im Jahr 2007 von einer Gruppe von Ingenieuren gegründet und widmet sich seit seinem ersten Tag einem einzigen Ziel: Jedes Produkt mit einer hervorragenden Qualität, einer umfassenden Funktionalität und einem unverwechselbaren Design zu versehen. Mit diesem Bestreben startete Cougar während der ersten Jahre in der PC-Gehäuse, PSU sowie Fan Entwicklung und Herstellung. Ihre Bemühungen trugen ihre Früchte in Form von Benutzerzufriedenheit, vielen lobenden Rezensionen und prestigeträchtigen Designpreisen wie dem 2010 design & innovation award, organisiert von iF auf der Computex Taipei 2010.

    Nach mehreren Jahren des Erfolgs mit den ersten Produkten hat man sich dazu entschlossen, den Markt mit Spielezubehör zu erweitern. Der Grund dafür war die langfristige Unzufriedenheit mit dem Stand der Dinge in den Bereichen Gaming-Mäuse, Tastaturen und Headsets. Der Markt war mit schlechten Produkten, Gimmicks in Form von „Gaming-Funktionen“ und entweder langweiligen oder kindischen Designs überflutet. Da wir alle Gamer sind, war es für Cougar nicht schwer, etwas dagegen zu unternehmen, denn man hat sich verpflichtet gefühlt, dies zu ändern und Produkte mit einem tollen Design und einer super Funktionalität herauszubringen.

    Nach mehr als drei Jahren in den Werken erreichte die 700er Serie, ihre erste Tastatur und Maus, den Markt. Sie verkörperte ihre grundlegende Idee: Funktionen sollten für das Spiel wirklich nützlich und relevant sein, Qualität sollte als selbstverständlich und nicht als Extra zu einem Prämienpreis angesehen werden, und Design sollte sowohl attraktiv als auch erwachsen sein und sich von kindlichen Designs oder langweiligen Plainprodukten fernhalten.

    Die Rückmeldungen zu der 700K und 700M haben ihre eigenen Erwartungen übertroffen. Neben einer beeindruckenden Resonanz und hervorragenden Prüfergebnissen konnten sowohl 700K als auch 700M die prestigeträchtigen iF Product Design Awards 2014 gewinnen. Das überzeugte Cougar davon, dass man hier das Richtige getan hat. Attraktive Designs, solide Qualität und nützliche, nicht überflüssige Funktionalität.

    Cougar’s Ingenieure haben das nicht alleine erreicht. Um die Bedürfnisse der Spieler vollständig erfüllen zu können, arbeitet COUGAR regelmäßig mit Pro-Gamern zusammen, die als Partner agieren und an jeder einzelnen Stufe des Produktentwicklungsprozesses teilnehmen. Dies garantiert, dass die Produkte dem Gamer zu einem höheren Leistungsniveau verhelfen.

    In weniger als zehn Jahren hat sich COUGAR von seinem Geburtsort in Deutschland zu einem der weltweit führenden Anbieter von Gaming-Hardware entwickelt, die auf Märkten wie den USA, Russland, Australien, Thailand, Korea, Japan, Brasilien und vielen anderen erfolgreich sind. Man wird nicht aufhören, die Welt mit Cougar Produkten zu verbessern, denn das Motto ist ganz klar. Gaming-Gear mit guter Funktion und tollem Design zu einem echten Kampfpreis.

    cougar-immersa-logilogoDatenblatt:

    Datenblatt
    • Kopfhörer:
    Bauweise: halb-offen
    Lautsprecher-Größe: 40 mm
    Frequenzgang: 20 – 20.000 Hz
    Impedanz bei 1 kHz: 32 Ohm +/- 15%
    SPL bei 1 kHz: 95 dB +/- 3 dB

    • Mikrofon:
    Frequenzgang: 100 – 16.000 Hz
    Empfindlichkeit: -40 dB +/- 3 dB
    Impedanz: 2.200 Ohm
    Aufnahmeart: omni-direktional
    Farbe: Schwarz / Orange
    Kabellänge: 2,0 m
    Anschluss: 4-poliger 3,5-mm-Combi-Klinkenstecker
    Adapter: zwei 3-polige 3,5-mm-Klinkenstecker

    Testsystem:

    Prozessor: Intel i7 6700K
    Mainboard: MSI Z170A Gaming Pro Carbon
    Grafikkarte: GTX970 @SLI
    Arbeitsspeicher: 4x8GB G.Skill RipJaws V DDR4-3000
    SSD: HyperX Savage 240GB @OS
    SSD: Samsung EVO 500GB @Gamez
    SSD: OCZ Vector 180 480GB @Gamez
    HDD: Western Digital Black 6TB @Filez
    Soundkarte: Creative Sound Blaster ZxR
    Netzteil: Enermax PlatiMax 1000W
    Gehäuse: Thermaltake Core X71
    OS: Windows 10 Pro

    Verpackung / Lieferumfang:

    Der Hersteller Cougar liefert dem Kunden das Headset in einer schwarzen Verpackung mit Sichtfenster aus. Die Front und die Rückseite sind dabei komplett mit Informationen bedruckt. Auf der Front sieht man direkt das Cougar 300H, sowohl in abgedruckter Form als auch in dem Sichtfenster. Auf der Rückseite sieht man die wichtigsten Key-Features vom Headset aufgelistet, sowie eine Abbildung vom Headset selbst, diesmal von schräg vorne links. Auf den Seiten findet man weitere Features zu dem Headset in englischer Sprache. Im Großen und Ganzen macht die Verpackung einen sehr schicken und edlen und auch einen dezenten Eindruck. Hier hat man ganz klar alles richtig gemacht, nicht zu viel geprotzt mit dem Headset selbst, die perfekte Mischung macht es dann eben auch aus.

    Im Lieferumfang befindet sich neben dem Headset eine Kurzanleitung. Dann gibt es noch einen Adapter mit 2x Klinke, je einen für Mikrofon und einen für Kopfhörer. Ohne diesen Adapter hat man nur einen Klinkeanschluss am Headsetkabel, um das 300H ohne Mikrofon zu nutzen. Eine Treiber CD sucht man vergebens, denn das Cougar 300H Stereo Gaming Headset kommt komplett ohne Treiber aus. Also auspacken, anstöpseln und loslegen.

    Verarbeitung:

    Bei den Ohrmuscheln, wie auch bei dem Rest des Headsets, setzt der Hersteller Cougar auf eine matte Oberfläche, diese schaut zwar optisch toll aus, aber Fingerabdrücke sind immer gut sichtbar. Auch ist die matte Oberfläche ein guter Staubfänger. Da wünscht man sich doch ein Microfasertuch im Lieferumfang. Der Tragebügel ist ringsherum komplett gepolstert und mit Kunstleder überzogen, die Verarbeitung vom Kunstleder ist sehr gut gelungen und lässt keine Wünsche übrig. Auch die Ohrmuscheln sind mit Kunstleder bezogen, dies ist wie immer Geschmackssache. Wir haben in unserem Test keine Probleme mit dem Material bekommen. Der Nachteil bei Kunstleder sind hohe Temperaturen, da man hier schnell ins Schwitzen kommen könnte am Ohrbereich. Aufgrund der aktuellen niedrigen Temperaturen, können wir dazu aber nichts genaueres schreiben.

    Tragekomfort:

    Die Ohrmuscheln fallen sehr groß aus und umschließen die Ohren dank der guten Polsterung sehr gut. Auch im Dauertest einer 5-Stunden Spielesession hat man zu keiner Zeit das Gefühl gehabt, dass das Headset an irgendeiner Stelle anfängt, ungemütlich zu drücken.  Ein kleiner Nachteil betrifft nur Brillenträger, denn je nach Brillenrahmen kann das Kunstleder schnell anfangen aufzuplatzen. Wie schnell dies beim Cougar passieren kann, wird man erst in einem längeren Testzeitraum feststellen. Bisher ist noch nichts mit dem Kunstleder passiert. Aber auch hier könnte der Sommer das Zünglein an der Waage sein. Aber das ist nichts Neues, denn wenn man sich den Headset-Markt einmal genauer anschaut, wird man feststellen, dass die Mehrheit mit Kunstleder hergestellt wird, aber hier wird auch ständig weiterentwickelt, um das Material so widerstandsfähig zu machen wie es nur geht.

    Soundqualität:

    Test Spiele: In diesem Test musste sich das Cougar 300H Stereo Gaming Headset in einer Vielzahl an Spielen unter die Haube schauen lassen. So musste das Cougar 300H Stereo Gaming Headset folgende Hürden meistern: Diablo 3, Heroes of the Storm, Hearthstone, Battlefield 1, Battlefield 4, Call of Duty Black Ops 3, Grid AutoSports, Deadcore, Dirt Rally, Mafia 3 und Shadow Warrior 2, um ein genaueres Bild von der Klangqualität zu erhalten.

    In den Spielen wie Battlefield 4, Call of Duty Black Ops 2 und Call of Duty Black Ops 3 mussten wir feststellen, dass man sich dank der 40mm Neodymium-Treiber nahezu komplett auf sein Gehör verlassen kann, denn es war recht leicht, Gegner anhand von Laufbewegungen oder Schussgeräuschen ausfindig zu machen. Die Explosionen wirken kräftig, aber nicht übertrieben, auch verschluckt das Cougar 300H Stereo Gaming Headset bei Explosionen nicht den Klang anderer Geräusche. Im Rennspiel Grid Autosports, Dirt Rally und co. hat ebenfalls alles bestens funktioniert, so wirken die Motorengeräusche sehr präzise. Auch bei den Spielen aus dem Hause Blizzard wie z.B. Diablo 3, Heroes of the Storm und Hearthstone hat das neue Cougar 300H Stereo Gaming Headset sich nur von seiner besten Seite gezeigt, auch hier haben wir keine Schwächen gefunden.

    Test Musik: Bei unserem Musiktest haben wir bewusst auf verschiedene Formate zurückgegriffen. Die Mehrheit liegt hier bei MP3, da dies das Format ist, welches am meisten verbreitet ist. Wir haben von Metal über Rock, bis hin zu Trance, Techno, Goa/Psy ziemlich viele verschiedene Musikgenres abgedeckt. Und sind am Ende der Musikorgie zu dem Entschluss gekommen, dass sich das Cougar 300H von einer recht guten Seite präsentiert, mit einer kleinen Schwäche in den Bässen. Beim Spieletest ist dies kaum aufgefallen, aber bei Musik wurde dies doch etwas deutlicher. Der Bass wirkt bei einer höheren Lautstärke recht dumpf, dies ist auch nicht nur bei minderwertigen mp3’s der Fall sondern auch bei den .flac Musikstücken. Hier ist dann die Frage, wie laut ist noch gesund und sinnvoll, denn man muss schon eine gewisse Lautstärke erreichen, damit man deutlich den dumpfen Bass wahrnimmt. Das Cougar 300H hat sehr schöne Höhen und mittlere Töne. In den mittleren Tönen könnte es ein wenig besser ausfallen. Aber im Großen und Ganzen kann man beim Musikhören gut Spaß haben, vorausgesetzt man hört nicht zu laut und zu sehr basslastige Titel.

    Wie gesagt, im Gamingbereich macht das Cougar 300H eine sehr gute Figur im Klangbereich und man bekommt hier schließlich ein Gaming Headset und kein Hifi Flagschiff, das sollte jedem bewusst sein.

    Mikrofonqualität:

    Bei einem Gaming Headset sollte ein ordentliches Mikro nicht fehlen, damit man in all den Situationen im Teamspeak immer gut verstanden wird. Denn die reibungslose und schnelle Kommunikation ist essenziell. Doch was kann man bei einem knapp 45 Euro teuren Headset erwarten, was die Sprachqualität betrifft? Wir haben beim Zocken das Programm Teamspeak 3 verwendet, haben unsere Channels mit dem besten Codec versehen und haben dann angefangen, die Hütte zu rocken. Das Mikro macht hier einen guten Eindruck. Alle Sprachangaben kamen bei unseren Mitspielern präzise und schnell an. Auch beim Skypen macht das neue Cougar 300H Stereo Gaming Headset eine gute Figur. Nach einigen Einstellungen im Teamspeak 3, Discord und Skype, konnte man das Ergebnis noch ein wenig verfeinern, denn die Einstellungen vorher waren auf das MMX300 abgestimmt. Für Einsteiger im Gaming ist das Mikrofon alles andere als schlecht. Guter Klang und kaum Nebengeräusche wissen zu überzeugen. Und noch eine tolle Funktion, welches das Cougar 300H bereitstellt, ist das ihr das Mikrofon einfach in die Ohrmuschel reinschieben könnt, solltet ihr dieses gerade nicht gebrauchen.

    Fazit:

    Das Cougar 300H Stereo Gaming Headset ist ein sehr gutes Einsteiger Gaming-Headset, soviel steht fest. Bei einem Preis von knapp 45€ bekommt man hier ein solides und gut verarbeitetes Headset geboten. Auch der Tragekomfort sticht hervor. Beim Klang kann das Cougar 300H Stereo Gaming Headset gerade in Spielen durchaus überzeugen, doch beim Musikhören, hat es leichte Schwächen im Bass, denn dieser wirkt leicht dumpf. Die mittleren und hohen Töne treffen aber voll ins Schwarze. Das Mikrofon erledigt seinen Job gut, hier kommen alle Sprachbefehle sauber und klar an. Wer also auf der Suche nach einem günstigen Einsteiger Headset ist, sollte sich das Cougar 300H Stereo Gaming Headset mal genauer anschauen.

    award_84_11_2016.png

    Unsere Wertung: "4 von 5 Sternen"
    Unsere Wertung: „4 von 5 Sternen“
    TEILEN
    Patrick Heinemann
    Nun bin ich knapp über zwei Jahre bei Game2Gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Doch nun hat sich mein Aufgabenspektrum erweitert und somit leite ich mit meiner Kollegin Kathrin das Projekt. Des Weiteren kümmere ich mich auch um PR-Angelegenheiten. Zukünftig werde ich noch die Hardware-Redaktion leiten. Hoffen wir auf ein schönes Jahr 2017. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"