Cooler Master MH751 Gaming Headset – Test / Review

    Einleitung:..

    Viele kennen sicher den Hersteller Cooler Master, welcher neben Gaming Peripherie auch Gehäuse, Netzteile, Wasserkühllösungen und vieles weitere im Sortiment hat. Jeder Gamer kennt die üblichen Probleme, denn welches Gaming Equipment ist das richtige. Der Markt ist überflutet mit diversen Produkten von vielen Herstellern. Das brandneue Cooler Master MH751 und MH752 feiern heute am 06.11.2018 ihren globalen Launch und wir durften das MH 751 Headset schon vorab für euch testen.

    Vielen Dank an Cooler Master für die Bereitstellung des Testmusters.

    Über Cooler Master:..

    „Wir bei Cooler Master sind auf der Suche nach den Dingen, die das Bauen eines PCs zu einer spannenden Erfahrung machen. Das Erfolgserlebnis und der Spaß etwas Eigenes zu erstellen, das in Form und Funktion exakt den persönlichen Anforderungen entspricht. Die Freiheit und Unabhängigkeit, die aus der kompletten Kontrolle über die einzelnen Komponenten entsteht. Und natürlich die Spannung, wenn die eigene Kreation das erste Mal in Aktion zu sehen ist, ohne dass die Komponenten dabei in Rauch aufgehen.

    Wir sind der festen überzeugung, dass etwas so unendlich Nützliches und Vielfältiges wie der PC niemals wirklich sterben wird. Uns treibt die Vision an, den Weg wie PCs entwickelt, gebaut, gekauft und genutzt werden, neu zu definieren. Diese Vision findet ihren Ursprung im Kern unseres Unternehmens, unserem Erbe als Innovator bei den ersten Schritten in der Thermotechnologie und unserem Engagement als Pionier für eine modulare Zukunft des PC. Wir sehen uns dazu verpflichtet Arbeitsschritte wie Design, Qualitätskontrolle und Fertigung im eigenen Haus zu halten, um so unsere Kernkompetenz und Wettbewerbsfähigkeit bei Ideen, Handwerk und Qualität sicher zu stellen.

    Wir haben erkannt, dass Menschen sich gerne in all den Dingen auszudrücken, die sie selbst erstellen und gerne tun. Das gilt auch für PC-Komponenten oder Gehäuse, die Art wie diese konfiguriert werden, wie sie aussehen oder sich anfühlen. Wir sind engagieren uns dafür unseren Kunden in Zukunft noch mehr Auswahl und mehr Kontrolle über unsere Produkte zu bieten. Dieses Engagement tritt bereits heute in der Cooler Master Community mit ihren vielen Entwicklern und Herstellern in Erscheinung. Denn letzten Endes sind Sie es, die unsere Ideen zum Leben erwecken.“

    Datenblatt:..

    • Bauart: Kopfhörer (Over-Ear)
    • Bauform: Kopfbügel
    • Prinzip: geschlossen
    • Mikrofon: Mikrofonarm (abnehmbar)
    • Schnittstelle: Klinkenstecker (3.5mm)
    • Frequenzbereich: 100 – 10000 Hz
    • Impedanz: 26Ω
    • Kabel: 1,5m, einseitig, abnehmbar
    • Farbe: schwarz
    • Besonderheiten: Lautstärkeregler
    • Gewicht: 340 Gramm mit Kabel und Mikrofon
    • Materialien: Aluminium, Kunstoff

    Verpackung, Unboxing und Lieferumfang:..

    Der Hersteller Cooler Master liefert dem Kunden das Headset in den klassischen Firmenfarben schwarz/lila aus. Die Verpackung macht schon einen sehr hochwertigen Eindruck, da kann man sich gleich umso mehr auf das Produkt freuen. Auf der Vorderseite der Verpackung sieht man oben links das Cooler Master Logo mit dem Zusatz „Make It Yours. Unten in der linken Ecke gibt es dann noch den Produktnamen, in dem Fall „MH751 Multi-Platform Gaming-Stereo Headset“. Mittig wurde das Headset in Hochglanz abgedruckt und man bekommt einen ersten Einblick auf das Headset.

    Auf der Rückseite wird es dann schon einiges spannender, denn hier gibt es ein paar mehr Information zum neuen MH751 Gaming Stereo Headset. Zum einen bekommt man noch eine etwas anderes Ansicht vom Headset als Hochglanzdruck und zum anderen werden fünf wichtige Features aufgelistet. Das wären dann premium Klangqualität, verdammt gute Kommunikation dank Omni-directional Mikrofon, zeitloses und dezentes Design, erstklassiger Tragekomfort und noch mal der Hinweis auf die Komparabilität der Plattformen, denn das neue MH751 funktioniert an jedem Gerät mit Klinkenanschluss.

    Wenn man nun den Karton öffnet, wird es noch edler, denn die äußere Verpackung dient nur dem Informationsdruck und im inneren befindet sich eine extrem stabile Verpackungsbox. Ihr müsst also noch ein wenig warten, bis man am Headset angekommen ist. Nachdem wir nun endlich auf die stabile Box geöffnet haben, kommen wir dem Ganzen schon etwas näher. Noch fix die Schutzabdeckung abnehmen und den Quickstart herausnehmen und endlich kann man einen ersten Blick auf das neue MH751 werfen.

    Das Headset liegt ordentlich gepolstert in der Verpackung und man sieht auch direkt, dass das Mikrofon abnehmbar ist und oben sich noch eine kleine Zubehörbox befindet. In der Zubehörbox befinden sich noch zwei Klinkenkabel, einmal für PC und den Adapter um das ganze auch an der Konsole nutzen zu können.

    Design und Verarbeitung:..

    Das neue Cooler Master MH751 Gaming Stereo Headset wird, bis auf den Verstellbügel aus hochwertigen Kunststoff gefertigt. Die Oberfläche des Kunststoffes ist matt gehalten und zeigt sich so noch hochwertiger. Das Cooler Master Logo ist zwar an den Ohrmuscheln aufgedruckt, allerdings ohne Schriftzug.

    Was einem beim Verstellen des Kopfbügels direkt auffällt, ist die Tatsache, dass man hier keine Verstellmarkierungen hat, wie man sie sonst üblicherweise vorfindet. Man muss also schon ein wenig genauer darauf achten, wie viel mm man jede Seite verstellt. Eine optische Hilfe gibt es hier wie gesagt leider nicht.

    Die Stabilität des Headsets ist dank Metallbügel extrem hoch, denn bevor ihr etwas zum Brechen bringt, würdet ihr es erst mal verbiegen, das ist das Tolle an Metallbügeln.

    Das MH751 verfügt noch über einen Lautstärkeregler direkt am Kabel, die unserer Meinung nach etwas zu leicht zu drehen ist, ausgehend von unseren Testmuster. Aber dies stört die Funktion nicht, nur würde man mit einem etwas schwerer zu drehenden Rädchen mehr Kontrolle haben, um kleinere Stufen zu regulieren.

    Die Ohrmuscheln und der Kopfbügel sind mit sehr hochwertigem Kunstleder bezogen, welches Selbst für Brillenträger geeignet sind, denn oft ist hier die Schwachstelle bei Kunstleder, da dieses bei Nutzung einer Brille mit Metallrahmen oft recht schnell einreißt. In unserem 2-wöchigen Test gab es in keiner Weise sichtbare Stellen, die nur annähernd nach einem Riss aussahen.

    Tragekomfort:..

    Kommen wir neben Klang und Mikrofonqualität doch aber erst noch zum Tragekomfort, denn dieser ist gerade für lange Zockersessions enorm wichtig, denn es gibt nichts Schlimmeres, wie ein Headset auf dem Kopf zu tragen, wo man nach 2 Stunden schon das Bedürfnis hat, dass Headset aus dem Fenster zu werfen. Daher legen wir viel Wert auf einen perfekten Tragekomfort.

    Auch wenn das neue Cooler Master MH751 mit seinen 340 Gramm inklusive Kabel und Mikrofon sicherlich nicht zu den leichtesten auf dem Markt gehört, so liegt es extrem angenehm und leicht auf dem Kopf, man könnte schon fast sagen, etwas zu leicht. Auch wenn man hier immer die Kopfformen berücksichtigen muss, denn das wird bei jedem anders sein. Wir haben in keiner Situation einen wirklich großen Druck auf dem Kopf oder dem Ohr vernehmen können. Man kann durchaus vergessen, dass man ein Headset auf dem Kopf hat, denn es fühlt sich so federleicht an, dass das wirklich schnell passieren kann.

    Auch am Wochenende, als ich 10 Stunden Call of Duty Black Ops 4 mit Freunden gespielt habe, hatte ich nie das Problem, dass mich das Headset gestört hat. Auch das Kunstleder, welches ich persönlich nie mag, fühlt sich beim neuen MH751 super an, dass wird allerdings auch an dem sehr leichten Sitzgefühl liegen. Man bekommt einfach kaum warme Ohren bei längeren Zocksessions.

    Die verwendeten Materialien und der unglaublich gute Tragekomfort, macht das MH751 zu einem durchaus interessanten Headset, aber auch nur dann, wenn das Headset nun beim Klang und Mikrofontest sich auch noch von seiner besten Seite zeigt.

    Soundqualität:..

    Hinweis: Es sollte euch bewusst sein, dass unser Test auf rein subjektiver Basis geschieht und ihr das berücksichtigen solltet. Jeder von uns und auch euch nimmt Geräusche unterschiedlich wahr und bestimmt, was für einen selbst als angenehm oder unangenehm gilt.

    Test Spiele: In diesem Testparkour musste sich das neue Cooler Master MH751 einer kleinen Anzahl an Spiele stellen. Wir haben mit dem Cooler Master MH751, Battlefield 1, Call of Duty Black Out 4, F1 2018, PUBG und Quake Champions angezockt.

    Wenn man Ego-Shooter auf einem hohen Niveau spielt, dann darf ein gutes Headset oder gute Kopfhörer nicht fehlen, denn nur so wird sichergestellt, dass man die Gegner perfekt orten kann. Daher sind wir nun sehr gespannt, wie sich das Cooler Master MH751 schlagen wird.

    In den oben genannten Titeln hat sich das Cooler Master MH751 im Großen und Ganzen sehr gut geschlagen. Das Klangbild fällt überaus sauber aus. Hohe Ton- und Mitten werden hier klar wiedergegeben, lediglich die Bässe sind etwas schwach auf der Brust, für meinen Geschmack. Doch wie bei vielen anderen Herstellern, fallen die mittleren Tonbereiche etwas mager aus. Hier könnte und sollte man durchaus nachbessern.

    Wenn man allerdings eine gute Soundkarte mit viel Einstellungsmöglichkeiten verwendet, dann kann man hier und da noch ein wenig am Klang verändern. An dem etwas schwachen Bassfeedback ändert es allerdings nichts. Dafür sitzen die Kopfhörer ein Stück zu leicht auf dem Kopf.

    Test Musik: Bei unserem Musiktest haben wir bewusst auf verschiedene Formate zurückgegriffen. Die Mehrheit liegt hier bei MP3, da dies das Format ist, welches am meisten verbreitet ist. Zum anderen haben wir uns einige .flac Titel zum Testen parat gelegt. Wir haben von Metal über Rock, bis hin zu Trance, Techno, Goa/Psy ziemlich viele verschiedene Musikgenres abgedeckt.

    Beim Musik hören kristallisiert sich das Problem mit dem Bass noch ein wenig besser heraus, denn man hat irgendwie das Gefühl, dass der Bass zwischen verbauten Treiber und Ohr auf halber Strecke etwas liegen bleibt. Man hat zwar ein recht guten Bassklang, aber er wirkt nicht sehr druckvoll. Wenn man allerdings die Ohrmuscheln mit jeder Hand sich an den Kopf drückt, klingt es gleich besser und druckvoller. Dies wird vermutlich durch den sehr hohen Komfort des MH751 geschuldet sein.

    Auch wenn der Bass gefühlt ein wenig zu kurz kommt, so macht Musik hören dennoch recht viel Spaß, denn die Höhen und Mitten klingen sehr ausgewogen. Auch hier gibt es bessere Geräte auf dem Markt, aber auch deutlich schlechtere. Und als Referenz Kopfhörer verwende ich zwei Kopfhörer, die preislich weit über dem des MH751 liegen.

    Mikrofonqualität:..

    Eine weitere Eigenschaft, die bei einem Gaming Headset neben dem Klangbild noch sehr wichtig ist, ist die Kommunikation über das Mikrofon. Wenn man nun mal nicht alleine sich durch die Spielewelten ballert und mit seinen Kollegen, mal eine Runde im DUO oder Squad spielt, so bedarf es ein gutes Mikrofon, damit die Mitspieler die Ansagen im Feuergefecht auch ordentlich hören können.

    Dank meiner sehr kraftvollen und lauten, so wie tiefen Stimme hatte ich anfangs ein paar Startschwierigkeiten mit dem Mikrofon. Entweder war das Mikrofon zu empfindlich und leise oder aber es war durch den Mikrofonboost zu laut, hat aber von der Sensibilität nicht ganz so gut hingehauen, denn es wurden viele Worte geschluckt. Dieses Problem lässt sich aber mit ein paar Einstellungen beheben. Aber vom Gefühl her, habe ich nicht den perfekten Nenner gefunden, aber meine Mitspieler haben gesagt, dass es vom Klang her okay ist, aber natürlich nicht an das Kondensatormikrofon heran kommt, daher habe ich die restlichen Stunden vom Test das Mikrofon abgezogen und habe mich auf das für mich wesentlichere konzentriert, dem Klang.

    Fazit:..

    Das neue Cooler Master MH751 ist kein High-End Kopfhörer, sondern richtet sich eher an preisbewusste Spieler, die ein gutes Gaming Headset für Recht wenig Geld haben möchten. Für knapp unter 80 Euro bekommt man mit dem MH751 aus dem Hause Cooler Master ein Headset, welches einen enorm hohen Tragekomfort bietet, der schon fast zu gut ist.

    Der Klang ist für ein unter 80 Euro Headset in einem sehr guten Mittelfeld und bietet wenig zu meckern, lediglich der Bass bleibt irgendwo auf der Strecke. Ich vermute, es liegt daran, dass das Headset so leicht auf dem Kopf aufliegt, dass der entstehende Druck vom Bass, nicht perfekt bis zum Ohr weitergeleitet wird.

    Mit dem Mikrofon hatte ich wie so oft bei Headsets mit den normalen Einstellungen meine kleinen Probleme, diese ließen sich allerdings mit ein paar Änderungen im TS3/Discord und Treiber beheben.

    Im Großen und Ganzen ein solides und stabiles Produkt, welches durch eine hohe Verarbeitungsqualität überzeugen konnte. Abstriche muss man hier keine machen, alles sitzt und passt, wie es sich gehört.

    Patrick Heinemann
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical oder gerne mal auch als RaketenJohnny"