Cablemod B-Series DPP11 – Test / Review

    cof

    Everything is better with Cablemod ?!

    Über Cablemod:..

    Cables Perfected, dass ist das Motto von Cablemod. Cablemod stellt aus Premium Materialien tolle Cablesleeves her, die jedes Gehäuseinnere in einem neuen Licht erstrahlen lässt. Endlich Schluss, aus und vorbei mit den hässlichen Kabel ab Werk. Die Cablekits von Cablemod werden hergestellt, um zu beigeistern. Die große Auswahl an Farben macht es sicherlich nicht leicht, doch es wird für jeden Mod das Passende dabei sein.

    Doch Cablemod ist mittlerweile mehr als nur ein Cablesleeve-Kit Hersteller. Cablemod bietet derweil viele Produkte an. Natürlich die besagten CableKits für das Netzteil, doch auch SATA-Kabel gehören mit ins Sortiment. Doch hier ist noch lange nicht Schluss, denn in der heutigen Zeit, will man stellenweise mehr als nur gesleevte Kabel haben, so hat Cablemod sein Produktfolie stetig erweitert. So kann man Thumbscrews in diversen Farben kaufen, Stromkabel mit Sleeve, Ethernetkabel mit Sleeve und natürlich gibt es auch LED Strips.

    Die LED Strips sind mittlerweile sehr umfangreich. So bietet Cablemod drei verschiedene Serien an. Foam, Hybrid, Magnetic. Die Foam sind, die normalen Standard LED Strips die es sowohl einfarbig als auch in RGB gibt. Die Besonderheit bei den Hybrid LED Strips, kann man sich sicherlich bereits denken, hier sind zwei verschiedene Strips in einem, so hat man zum Beispiel RGB+White, RGB+UV oder Ähnliches. Zu guter Letzt gibt es dann noch die Magnetic Serie, diese ist identisch mit der Foam Serie, mit dem Unterschied das man hier kein Klebestreifen verwendet, sondern das Ganze mit einem Magnetband im Gehäuseinneren befestigen kann.

    So genug Informationen zu Cablemod, denn wir wollen euch ja hier noch ein Produkt präsentieren.

    Klären wir kurz das Warum:..

    Wieso eigentlich gesleevte Kabel? Diese Frage stellen sich sicherlich einige da draußen. Dieser Frage wollen wir nun ein wenig auf den Zahn fühlen und die Vorteile erläutern.

    Wer kennt es nicht, man baut einen neuen PC-Build auf und stellt sich dann die Frage, was bauen wir denn diesmal eigentlich zusammen. Diese Planung fängt schon bei der Wahl der Mainboards an, zieht weiter zum Arbeitsspeicher, der Grafikkarte, die richtige Lüfterwahl, Wasserkühlung ja oder nein und dann kommt man auch irgendwann an dem Punkt an, wo man sich Gedanken zu dem Netzteilkabel macht.

    Eines haben fast alle High-End PCs gemeinsam, ein Farbkonzept, dass nun mal auch die Kabel mit einbeschließt. Doch die Planungen gehen weit über die der Farbwahl vom Netzteil Kabelkit, denn auch Kabel wie SATA, Front-Audio, Front-USB und die Kabel für Start und Reset, so wie Status LED Power und HDD gibt es mittlerweile fertig gesleeved zu kaufen. Die Möglichkeiten sind also nahezu unbegrenzt.

    Neben dem optischen Highlight in einem PC, dienen solch Kabel auch für einen besseren Luftstrom, sicherlich ist dies in den meisten Fällen so gering, dass man es kaum erwähnen sollte, aber gerade kleine Gehäuse, profitieren von solch einem Kabelkit.

    Da nun einige Gründe für ein Kabelkit erläutern wurden, möchten wir euch nun endlich eine Alternative zum selber sleeven vorstellen, nämlich in Form von dem Cablemod CableKit B-Serie DPP10/11. Selber sleeven ist sicherlich das nonplus Ultra, doch nicht jeder hat das handwerkliche Geschick und die Zeit um die Kabel in wirklich mühseliger Handarbeit Kabel für Kabel herzustellen.

    Wir verwenden in unserem Projekt-PC ein bequiet! Dark Power Pro 11 mit 750W und haben von Cablemod freundlicherweise ein Kabelkit in -White- zur Verfügung gestellt bekommen.

    Vielen herzlichen Dank für das Sample.

    Technische Details:..
    • Gewicht: 1,14 kg
    • Abmessungen: 25.4 x 18 x 6 cm
    • Kompatibilität: Dark Power Pro 10 und 11
    • Erhältliche Farbkombinationen:
      Blau
      Grün
      Orange
      Rot
      Schwarz
      Weiß
      Blau / Schwarz
      Gelb / Schwarz
      Grün / Schwarz
      Rot / Schwarz
      Weiß / Schwarz

    Verpackung und Lieferumfang:..

    Bevor wir nun die Kabel begutachten können, wollen wir euch die Verpackung zeigen. Der Hersteller Cablemod liefert seine Kabelkits in einem matten schwarzen Karton aus, dies wirkt sehr schlicht und mit dem dezenten Firmenlogo und dem Schriftzug „Premium Cable Kit“ dennoch sehr hochwertig aus. Farblich befindet sich noch in Form von Text die Farbe Weiß mit auf dem Karton.

    Neben der Erläuterung, dass die Kabel mit Premium Materialien hergestellt werden und die Kabelkits von Cablemod ohne Heatshrink auskommen, befinden sich weiter unten noch alle erdenklichen Prüfkennzeichen und Umweltschutzzeichen.

    Der eigentliche Karton ist noch in einer Hülle aus Pappe, sobald man diese abzieht, kommt man dem Packungsinhalt ein gutes Stück näher.

    Öffnet man nun endlich den Karton und möchte einen ersten Blick auf das neu erworbene Produkt werfen, wird man leider noch nicht viel sehen, denn Premium wird hier ganz groß geschrieben. Als Erstes springt einem das Qualitätsgarantiekärtchen ins Auge und direkt da drunter befindet sich ein Stoffbeutel, in dem sich dann auch endlich die Premium Kabelsleeves von Cablemod befinden.

    Stoffbeutel auf und man darf weiter auspacken, denn jedes einzelne Kabel ist extra verpackt, wir hatten ja schon Angst, dass man das Wort Premium zu wörtlich nimmt, und jedes Kabel in einem kleinen Stoffsäckchen verpackt hat. Doch dem ist nicht so, dies wäre vermutlich aber auch zu viel des Guten. Wir packen nun die Kabel aus und werden euch diese im nächsten Punkt „Design und Verarbeitung“ genauer zeigen.

    Im Lieferumfang enthaltene Kabel:

    1 x 24 Pin ATX Extension Cable (300mm)
    1 x 4+4 Pin EPS Cable (700mm)
    1 x 8 pin + 4+4 pin EPS Cable (700mm)
    4 x Dual 6+2 Pin PCI-e Cable (600mm)
    1 x Quad SATA Power Cable (850mm)
    1 x Quad SATA Power Cable (700mm)
    1 x Dual SATA Power Cable (500mm)
    1 x Triple 4-Pin Molex Cable (750mm)
    1 x Dual 4-Pin Molex Cable (500mm)
    1 x Molex to Floppy Adapter (100mm) (nicht gesleevt)

    Design und Verarbeitung:..

    Bei den Kabel von Cablemod kommt ModFlex in einer speziellen Art des Paracord Sleeve zum Einsatz. Der sonstige Standard wäre PET Sleeves, welche den Nachteil haben, dass diese sehr starr sind und man diese nur mit einem Schrumpfschlauch befestigen kann. Dies ist rein optisch, dann nicht mehr so schick.

    Paracord besteht aus Nylon und entsteht durch das Ineinanderflechten der einzelnen Nylonfäden. Dies sorgt für die gleichmäßige glatte Oberfläche und der Eigenschaft, dass die ModFlex Sleeves nicht so starr sind, wie die PET-Sleeves.

    Egal ob ihr die Kabel verbiegt, verdreht oder knickt, dass ModFlex Sleeve legt sich immer passgenau auf die Stromader.

    Hinzu kommt der Verzicht auf die wirklich nicht so schönen Schrumpfschläuche. Wenn man bedenkt, dass die Sleeves eigentlich hochrutschen müssten, fragt man sich doch, wie man dies bei Cablemod gelöst hat. Die Antwort ist ziemlich einfach und simpel zugleich. Man hat hier eine Methode verwendet und das Sleeve direkt in dem Crimp-Kontakt gequetscht. Sicherlich die bessere und schönere Methode.

    Die Anschlüsse vom Kabelkit der B-Serie für die Dark Power Pro Netzteile von bequiet! sind natürlich aus schwarzen Kunststoff gefertigt. Wenn man sich nun die Stecker genauer anschaut, sieht man perfekt, dass man Sleeves auch ohne Schrumpfschlauch anfertigen kann. Dies ist wie oben schon dank des ModFlex Sleeve möglich.

    Optisch ist diese Lösung mit Abstand die Beste, die man sich nur vorstellen kann. Die Verarbeitung ist bei unserem Set, bei jedem einzelnen Kabel sehr gut ausgefallen. Wir haben kein Sleeve finden können, welches irgendwie einen Produktionsfehler hatte.

    Was noch zu erwähnen ist, ist das die Cablemod Sleeve in reiner Handarbeit hergestellt werden. Dies hat den Vorteil, dass schon beim sleeven Fehler ausgebessert werden können und nicht erst wenn die Maschine das Kabel komplett fertig hat. Trotzdem kann es auch hier vorkommen, dass man eventuell man ein Sleeve bei hat, welches nicht gut gelungen ist, doch keine Sorge, einfach den Support von CableMod anschreiben und man wird euch fachmännisch und schnell helfen.

    Beim Verlegen der Cablemod Sleeves, sind keine Grenze gesetzt und jeder hat hier und da seine Vorlieben. Hier ein paar Eindrücke, wie wir das Ganze nun letztlich umgesetzt haben.

    Natürlich gibt es noch ein Vorher / Nachher Bild, hier wird man aber feststellen, dass hier einiges mehr passiert ist als nur das Verlegen von den gesleevten Kabel. Einen passenden Artikel zum Umbau findet ihr >>> HIER <<<

    Und zu guter Letzt wollen wir euch noch den Arbeitsplatz in der vollen Pracht zeigen, denn wie wirkt das Ganze neben all den anderen Dingen wie Monitor, Maus, Tastatur und so weiter… Da aktuell immer viel zum testen reinkommt, sieht man noch ein paar viele Kabel auf dem Tisch, aber dafür werden wir in Zukunft sicherlich einen Weg finden. Nach den letzten Bildern gleich, werden wir noch ein Fazit ziehen und hoffen doch sehr, dass euch die Review zu dem Cablekit B-Series DPP gefallen hat.

    Fazit:..

    Was können wir abschließend über die Kabel schreiben. Also jeder, also wirklich jeder, der sich einen Custom-PC-Build aufbaut und ein Gehäuse mit Plexiglas, oder das aktuell in Mode kommende Tempered Glass verwendet, der kommt und gesleevte Kabel nicht herum, soviel sei dazu schon mal gesagt.

    Das von uns getestete Cablemod B-Series für unser Dark Power Pro 11 konnte ohne Schwächen, voll und ganz überzeugen. Die sehr hochwertige und gleiche Verarbeitung der ModFlex ist sensationell. Das Gewebe ist blickdicht, wie gesagt TOP verarbeitet und flexibel. Man hat hier deutlich den Nagel auf dem Kopf getroffen.

    Sehr lobenswert ist der Verzicht auf Schrumpfschläuche, die der Optik doch einen groben Dämpfer verpassen würde.

    Preislich hat sich in der Zeit, seitdem es die Cablemod Cablekits gibt, doch einiges getan, für schlappe 50 Euro bekommt man aktuell solch ein Cablekit für ein bequiet! Dark Power Pro Netzteil, wenn man alleine die Materialkosten bedenkt, ist dies eigentlich schon geschenkt.

    Positiv:..

    + Verarbeitung
    + Blickdicht
    + Optik
    + Flexiblität
    + Einfache Montage
    + Große Farbauswahl
    + Für viele Netzteile verfügbar
    + Unverschämt günstiger Preis

    Negativ:..

    – Hmmmmm, was ?

    TEILEN
    Patrick Heinemann
    Nun bin ich knapp über zwei Jahre bei Game2Gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Doch nun hat sich mein Aufgabenspektrum erweitert und somit leite ich mit meiner Kollegin Kathrin das Projekt. Des Weiteren kümmere ich mich auch um PR-Angelegenheiten. Zukünftig werde ich noch die Hardware-Redaktion leiten. Hoffen wir auf ein schönes Jahr 2017. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"