BenQ Screenbar e-reading Lampe – Test/Review

    Über BenQ:..

    Die Geschichte von BenQ beginnt vor fast 30 Jahren als produzierendes Unternehmen in Taiwan. Mittlerweile ist daraus eines der hochleistungsfähigsten IT-Unternehmen der Welt geworden, mit einem weltweiten Markennamen, der berühmt ist für seine beliebten Digital-Lifestyle-Geräte.

    Durch seine progressive Denkweise und ein unbeirrtes Streben, Technologie mit Lifestyle zu verknüpfen, war BenQ auch einer der ersten Wegbereiter der aktuellen digitalen Revolution und formte die digitale Landschaft mit innovativen Produkten und Technologien, die weit über die Konvention und die Vorstellungskraft hinausgehen. Gleichzeitig hat es das Leben der heutigen Kunden mit Produkten und Technologien von morgen durchgängig verbessert.

    BenQ ist heute eines der großen weltweiten Unternehmen mit Unternehmenshauptsitz in Taipei, Taiwan, und Niederlassungen auf den wichtigsten internationalen Märkten und mit über 125.000 talentierten Mitarbeitern auf der ganzen Welt. Unsere Produkte – im Bereich visuelle Anzeigen, mobile Kommunikation und Netzwerkkonvergenztechnologien in acht Produktkategorien – werden in über 100 Ländern verkauft, von Industrieexperten anerkannt und von Kunden auf der ganzen Welt gelobt.

    Einleitung:..

    Viele von euch sitzen sicherlich nicht nur ein bis zwei Stunden am Tag vor dem PC. Egal, ob hier gearbeitet oder gespielt wird, wichtig und alleine der Aspekt, dass man von dem Monitor sitzt, könnte einige Fragen aufwerfen. Habt ihr euch noch nie gefragt, wie viele Stunden am Tag noch unter dem Motto „Gesund“ fallen? Fakt ist, dass Monitore bei einer ineffizienten Beleuchtung auf Dauer dem menschlichen Auge schaden können. Klar gibt es bei diversen Herstellern, tolle Techniken, die gewisse ungesunde Farbwerte herausfiltern, aber genau um dieses Problem geht es hier gar nicht. Sondern um die Beleuchtung des Raumes.

    Eine perfekte Raumausleuchtung ist extrem wichtig und sorgt auch dafür, dass ihr nicht so schnell müde werdet und eben auch produktiver arbeitet. Und da viele Büroräume, so wie heimische PC Plätze selten perfekt ausgeleuchtet werden, bedarf es eben einer tollen Erfindung in Form eines neuen Produktes.

    Und genau hier kommt die recht neue BenQ Screenbar r-reading Lamp zum Einsatz. Die BenQ ScreenBar e-Reading Lamp ist die weltweit erste Lampe, die speziell für die digitale Bildschirmzeit entwickelt wurde – von langen Arbeitszeiten vor Computern bis hin zu Netflix und Spaß. Diese Lampe passt perfekt zu unserer täglichen Situation, in der die Beleuchtung der Schlüssel ist.

    Technische Daten:..

    Gewicht: 998 g
    Lichtquelle: Bi-color LED
    Farbwiedergabeindex: > 87
    Lumen: 2700K: 300lm / 6500K: 320lm
    Beleuchtungsstärke: 1,000 Lux
    Farbtemperatur: 2,700K ~ 6,500K
    Stromverbrauch: (Ein-Modus) 5W (Max.)
    Material: Aluminum alloy, Engineering plastic
    Maße: (HxBxT Zoll) 51 x 21 x 5 (cm)

    Verpackung und Lieferumfang / Unboxing:..

    Bilder oder besser gesagt, ein Video sagt mehr aus wie Tausend Worte. Deshalb gibt es an dieser Stelle nun ein Unboxingvideo mit einer kleinen Demonstration wie leicht es ist, die Benq Screenbar zu befestigen und zu benutzen. Viel Spaß mit dem Video.

    Design, Verarbeitung und Funktionsumfang:..

    Die BenQ Screenbar ist komplett in Schwarz gehalten und ist zum Großteil aus Aluminium gefertigt. Lediglich die seitlichen Kappen, so wie die transparente Platte unter den LEDs sind aus Kunststoff.

    Viel kann man hier eigentlich gar nicht schreiben, denn das Produkt ist relativ klein, und bietet nicht viel, worüber man Worte verlieren kann. Dennoch werden wir nun versuchen ein paar Worte über das Produkt schreiben, um euch ein kleinen Eindruck davon zu verschaffen.

    Man kann schon fast sagen, dass das Produkt aussieht wie ein Zauberstab, doch es ist eine simple e-Reading LED Lampe aus dem Hause BenQ. Auf der oberen Seite befinden sind Ingesamt 4 touchintensive Tasten und ein Sensor der das Umgebungslicht für die Dimmfunktion benutzt. Die Tasten sind von links nach rechts wie folgt belegt. Ganz Links befindet sich eine Taste um die Helligkeit zu variieren. Die zweite Taste ist für die Farbtemperatur, hier kann man bequem zwischen Warmweiß (2700K Lumen) und Kaltweiß (6500K Lumen) hin und her wechseln. Auf der rechten Seite befinden sich dann noch eine Taste um die automatische Dimmfunktion zu aktivieren und natürlich ein Touchpanel für das Ein/Aus-schalten der Benq Screenbar.

    Auf der Rückseite der Screenbar befindet sich dann noch ein mini USB-Anschluss um das Ganze mit Strom zu versorgen. Ein 150cm langes USB-Kabel befindet sich im Lieferumfang. Die Screenbar kann auch mit einer Powerbank betrieben werden. Die BenQ Screenbar LED Lampe, lässt sich um knapp 20° nach vorne drehen, der Vorteil hier liegt ganz klar auf der Hand. Je nach Monitoreinstellung bezüglich des Neigungswinkel ist diese Funktion Pflicht, da ihr sonst von dem licht geblendet werdet oder aber das LED-Licht zu sehr auf das Display scheint.

    Fazit:..

    Zum Abschluss bedarf es wie immer noch ein Fazit zu einem Produkt. Am Anfang war ich etwas skeptisch, als man mich gefragt hat, ob ich die BenQ Screenbar testen möchte, da ich mir ehrlich gesagt nie wirkliche Gedanken über solch ein Thema gemacht habe. Doch nachdem ich mir die Grundidee des Produktes durchgelesen hatte, hatte ich auch direkt ein anderes Bild von dem Produkt.

    Das Produkt ist aus hochwertigen Materialien gefertigt und das sieht man nicht nur, sondern es fühlt sich auch so an. Hier bekommt man nicht einfach ein Stück Plastik mit ein paar LED’s vorgeworfen und dies zu einem stolzen Preis. Nein, die Screenbar ist fast komplett aus Aluminium hergestellt und das gibt ordentlich Pluspunkte. Auch die Wahl zu den touchintensiven Tasten darf man hier durchaus positiv hervorheben, auch wenn diese das Produkt teurer machen.

    Die Tasten funktionieren ohne Wenn und Aber, auch das Licht lässt sich in jeder Situation perfekt anpassen. Die automatische Dimmfunktion arbeitet im Großen und Ganzen auch perfekt, war mir persönlich aber immer im falschen Farbspektrum. Aber dies ist nun meine eigene objektive Meinung dazu, denn mir gefällt Kaltweiß einfach besser.

    Mit einem Preis von rund 100€ ist die BenQ Screenbar sicherlich kein Schnäppchen, doch wem seine Augen wichtig sind und viel vor dem PC sitzt, sollte sich dieses Produkt in jedem Fall einmal genauer anschauen. Ich für meinen Teil muss sagen, dass mich die Screenbar doch sehr angetan hat und ich bis auf ein kleines persönliches Manko bezüglich des Farbspektrums, wirklich nichts Negatives finden kann.

    Naja okay, der Preis ist nicht ohne. Aber neue innovative Technik kostet eben Geld.

    Zu finden auf Amazon.de -> KLICH MICH <-

    Patrick
    Nun bin ich knapp drei Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical, eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"