#04 – Projekt-PC – Build v2019 – Phobya G-Changer 560mm Radiatoren

    Bereits Ende Dezember haben wir die beiden Radiatoren während einer „alles muss raus“ Sylvesteraktion bei Aquatuning gekauft. Zu dem Zeitpunkt stand zwar schon fest, dass 2019 in jedem Fall ein neues Projekt starten wird, aber mehr Pläne gab es bis dahin nicht. Der Phobya G-Changer 560mm Full Copper Radiator hat es mir persönlich dann doch schon sehr angetan. Der reguläre Preis für einen Phobya G-Changer 560mm liegt bei 115,99 Euro, aktuell und auch zum Sylvester-Sale, lag der Preis allerdings bei 90,10 Euro. Das besondere an der Sylvester-Aktion war aber, unglaubliche 50 % auf bereits reduzierte Ware. Radiator gesehen, zwei davon in den Warenkorb und einfach bestellt, ohne zu wissen, was genau das neue Projekt eigentlich werden soll. Gerade wenn man dann noch berücksichtigt, das es nicht viele Gehäuse auf dem Markt gibt, die einfach mal zwei dieser Monster Radiatoren aufnehmen können.

    Nach den Feiertagen hieß es also ab auf die Gehäusejagd. Es stellte sich jedoch sehr schnell heraus, dass das nicht so einfach wird, etwas Passendes zu finden. Nach einigen Tagen haben wir allerdings ein Thermaltake Gehäuse gefunden, was unser Interesse extrem geweckt hatte, allerdings ist es nicht das The Tower 900, welches es dann nun am Ende wurde. Wir hatten beim Projekt 2018 das Core X71 von Thermaltake und wollten ursprünglich in die gleiche Richtung gehen, also fiel die Wahl auf das Thermaltake Core W100 in Kombination mit der Core P100 Erweiterung. Leider hat das W100 + P100 doch schon so einige Jahre auf dem Buckel und so gab es leider keine Lagerware mehr direkt bei Thermaltake, um solch ein Gehäuse gestellt zu bekommen. Und auch bei diversen online Shops, sah es zu dem Zeitpunkt sehr schlecht aus.

    Spoiler_04

    Nach einem etwas längeren Telefonat mit unserem Ansprechpartner bei Thermaltake sind wir dann zusammen auf das The Tower 900 gestoßen, bei dem auch locker zwei dieser großen 560 mm Radiatoren verbaut werden könnten. Nach Kurzem überlegen, habe ich dem zugestimmt und habe mir das Gehäuse in der Snow Edition für unser Projekt-PC 2019 zukommen lassen. Es ist dann doch etwas ganz anderes, so ein breites und großes Gehäuse habe ich bisher noch nie gehabt und war daher besonders darauf gespannt, wie sich das ganze umsetzen lässt.

    Kommen wir nun aber zu der Vorstellung der beiden Radiatoren.

    Innovation und Kühlleistung sind die beiden Argumente die die Wahl zu diesem Radiator unterstreichen. Mehr nicht? Doch, viel mehr, wenn wir uns diesen Radiator genauer angucken!

    Das Material ist die Grundlage jedes guten Radiators. Lamellen, Kanäle und sogar Vorkammern aus Kupfer machen den G-Changer V2 zu dem leistungsstärksten Phobya-Radiator, den es jemals gab. Der komplette Radiator wurde mit schwarzem Lack überzogen, wobei auf die Lamellen nur soviel aufgetragen wurde, dass die Optik gut aussieht, aber die Kühlleistung nicht beeinflusst wird. Das Phobya Firmenlogo wurde in der Seite eingelassen und zeigt, dass der Radiator es in sich haben muss!

    Nach der geschaffenen Grundlage des Materials und des Augenscheinlichen, gucken wir einmal genauer hin was sich die Phobyaingenieure hier überlegt haben: Eine bessere Kühlleistung ist das A und O beim erschaffen eines neuen Radiators. Ein verbesserter Durchfluss führt zu mehr Kühlleistung, dieses wird erreicht durch Doppelkanälen, was den Querschnitt der Leitung erhöht. Der Lamellenabstand wurde so gewählt, dass langsam bis mittlere Luftfördermengen das optimale Verhältnis von Lüfterlärm und Kühlleistung darstellt. Natürlich wird die Kühlleistung weiter gesteigert bei dem 60mm dicken Radiator, wenn man extreemflow Lüfter einsetzt.

    Nach der Kühlleistung folgt die Montage. Auch hier gibt es Innovationen die es vorher so noch nicht gab! Die 1/4″ Anschlussöffnungen sind an der Stirn- oder Unterseite als Ein- oder Auslass nutzbar zu machen. Dieses erhöht die Möglichkeiten der Montage des Radiators. Zwei im Lieferumfang enthaltene schwarze Verschlüsse dichten die nicht genutzten Öffnungen sicher ab. Zum einfacheren Entlüften des Systems wurde an der Rückseite am höchsten Punkt eine Entlüftungsschraube eingelassen. Diese einfach beim Befüllen leicht öffnen und wenn man merkt das der maximale Wasserstand erreicht ist, einfach die Kreuzschlitzschraube wieder anziehen und schon ist sein System wieder dicht und entlüftet!

    Technische Daten:
    Material: Kupferlamellen, Kupferkanäle, Kupfervorkammer, Messinggewinde
    Farbe: komplett Matt Schwarz
    Abmaße: (L x B x H): 620x145x60mm
    Anschlüsse: G1/4″
    Gewicht: ca. 2700g
    Montierbarkeit: von beiden Seiten für Lüfter oder als Halterung
    Gewindegröße Schrauben: M3
    Lüftergröße: 4x 140mm
    Druckgetestet: 2 Bar
    Sonstiges: Entlüftungsschrauben

    Patrick
    Nun bin ich knapp vier Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Managment.