The Wolf of Wall Street – Blu-Ray-Review

    Der Kinohit, der Anfang diesen Jahres erschien, hat die Massen in den Kinosaal gelockt: Leonardo DiCaprio als Börsenmarkler Jordan Belfort in Martin Scorseses The Wolf of Wall Street. Nach knapp einem halben Jahr gibt es den Streifen nun auch für das Heimkino auf Blu-Ray und DVD. Was diese an Features zu bieten hat, das klären wir in diesem Review.

    Geld, Drogen und Frauen

    Genau das ist wo der junge Jordane Belfort hin will. Vielleicht nicht von Anfang an, aber Geld spielte für ihn immer eine große Rolle.
    Der Film beginnt zunächst mit einem Werbeclip der Firma Stratton Oakmont, die uns Werte vorgekault und uns sicher durch den Börsen-Dschungel bringen möchte. Doch die Realität sieht anders aus: im nächsten Moment wird uns das Innere der Firma gezeigt: totales Chaos. Und hier finden wir auch Jordan Belfort. Der uns nun an die Hand nimmt und uns seine Geschichte erzählt.

    Angefangen als junger und ehrgeiziger Markler, der aus einfachen Verhältnissen stammt, und Mitte der 1980er an die New Yorker Börse kommt, um seine Karriere zu starten, landete er beim Bankhaus L.F. Rothschild. Wo er unter Führung von Mark Hanna seine ersten Schritte lernt, Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, und auch den ersten Kontakt mit Drogen und Prostitution findet. Am schwarzen Montag, jenem Tag an dem es den großen Börsencrash gab, verlor Jordan seinen Job und musste sich etwas neues suchen.
    Schließlich landete er in einem einfachen, kleinen Unternehmen und verkaufte sogenannte Pennystocks, deren Provisionen jedoch sehr hoch waren. So kam er relativ schnell an ein gutes Einkommen.

    Als sein Nachbar darauf aufmerksam wurde, will dieser bei Jordan einsteigen. So gründen die beiden, mit ein paar Freunden zusammen, das Unternehmen Stratton Oakmont. Von diesem Moment an geht es steil bergauf für alle. Denn Jordan verwendet nicht ganz legale Methoden, um am Börsenmarkt mitzumischen. Bis schließlich das FBI aufmerksam wird und alles aus dem Ruder läuft … .

    Martin Scorsese erzählt uns die Geschichte des Jordan Belfort, der im Laufe der 1980er und 1990er ein Millionenvermögen machte. Leonardo DiCaprio spielt die Rolle des Jordan Belfort wirklich gut und man will sich fragen: wie war das alles möglich? Das verrückte und reiche Leben lässt uns einfach staunen. Denn der Film scheut sich vor nichts und nimmt kein Blatt vor den Mund. Das wird schon in den ersten Minuten deutlich und zeigt wie der Film weiterverlaufen wird.
    Lässt man sich auf die wilde Fahrt ein, wird man sehr gut unterhalten. Jedoch merkt man nach einiger Zeit, dass sich der Film etwas in die Länge zieht und man beginnt sich zu fragen, wo er denn hinführen will.

    Blu-Ray und Ausstattung

    The Wolf of Wall Street ist in insgesamt drei „Versionen“ auf dem Markt verfügbar. Zum einen die normale DVD, die Blu-Ray mit digitaler Kopie und einem limitieretem Steelbook, ebenfalls mit digitaler Kopie.
    Inhaltlich gibt es jedoch keinen Unterschied: der Film hat eine Lauflänge von ca. 180 Minunten und ist in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch (DTS 5.1 Sorround), Englisch (DTS-HD 5.1) und Spanisch (DTS 5.1 Sorround). Dafür ist als Untertitel doch Einiges mehr geboten: Deutsch, Englisch, Spanisch, Finnisch, Schwedisch, Norwegisch, Isländisch und Dänisch.
    Als Extras ist nicht viel enthalten. Lediglich drei Clips: „Das Wolfsrudel“, „Verwilderung“ und „Runder Tisch“ sind enthalten. Diese bieten zum Einen einen Blick hinter die Kulissen, zum Anderen wird bei „Runder Tisch“ ein Interview mit DiCaprio und Scorsese geboten, das sehr interessant ist, und uns einige Gedankengänge des Filmemachers zeigen.

    Fazit

    The Wolf of Wall Street ist ein sehr unterhaltsamer und guter Film. Er ist jetzt nicht überragend, aber auch kein schlechter Film. DiCaprio spielt seine Rolle super, für den Oscar hätte es reichen können. Dennoch empfehle ich allen, die den Film noch nicht gesehen haben, nicht mit allzu hohen Erwartungen an den Film heranzugehen. Denn The Wolf of Wall Street ist ein Film, der Opfer seines Hypes wurde. Was meist nur bei Videospielen der Fall war, ist nun auch hier zu merken. Problematisch ist eben auch die Länge des Films, denn ab einem gewissen Punkt scheint die Luft draußen zu sein, und es wäre so, als würde der Film sich wie Kaugummi ziehen.
    Hier heißt es aber am ehesten: nicht drüber nachdenken, sondern anschauen, und sich ein eigenes Bild davon machen. The Wolf of Wall Street empfehle ich jedem, der keine schwachen Nerven hat und gerne mal auf den Putz haut.
    Die DVD und Blu-Ray sind aktuell zum Releasepreis sogar relativ günstig zu haben.award_80_07_2014.png

    TEILEN
    Gustav Knaub
    Film- und Computerspielbegeisterter, der mit MediaField anfing und damit nun hier im Bereich für Spiele- und Filmtrailer gelandet ist.