Legend of the Galactic Heroes Volume 1 – Blu-Ray Review/Kritik

    Legend of the Galactic Heroes Screenshot

    Legend of the Galactic Heroes ist ein 12-teiliger Science-Fiction-Anime aus dem Hause Studio Production I.G. Die Geschichte, die auf den Romanen von Yoshiki Tanaka basiert, wird in drei Volumes von Universum Anime hierzulande veröffentlicht.

    Auf geht es in eine ferne Galaxie, in der ein Krieg tobt zwischen dem Galaktischen Imperium und der Allianz der freien Planeten!

    Legend of the Galactic Heroes BRD Legend of the Galactic Heroes Artwork

    Story

    In der Zukunft bevölkert die Menschheit großflächig die Milchstraße. Jedoch herrscht seit 150 Jahren Krieg in der Galaxie zwischen zwei Parteien. Während das Galaktische Kaiserreich die Monarchie einführen will, strebt die Allianz der freien Planeten nach Demokratie. Inmitten dieser unruhigen Zeiten treffen zwei rivalisierende Großmächte aufeinander. Zwischen Reinhard von Lohengramm und Yang Wen-li wird schon bald ein Kampf um Ruhm, Macht und Ehre entbrennen.

    Legend of the Galactic Heroes Screenshot (1)Legend of the Galactic Heroes Screenshot (4)Legend of the Galactic Heroes Screenshot (2)Legend of the Galactic Heroes Screenshot (3)

    Inhalt

    Mit Legend of the Galactic Heroes Volume 1 bekommen wir nun den Science-Fiction-Anime, der auf die Werke von Yoshiki Tanaka basiert nach Hause. Enthalten sind die ersten vier Episoden, die sich auf die drei Hauptcharaktere: Reinhard von Lohengramm, Siegfried Kircheis und Yang Wenli fokussieren. Die Weltraumschlacht wurde von dem renommierten Studio Production I.G verwirklicht, die auch für Psycho-Pass verantwortlich sind. Der Datenträger enthält neben der gewohnten Folgenauswahl eine Trailershow mit weiteren kürzlich erschienen Animes auf Blu-ray und DVD.

    Zu den deutschen Stimmen gehören unter anderem: Reinhard von Lohengramm – Raúl Richter, Siegfried Kircheis – Amadeus Strobl, welche beide an Dragon Ball Z beteiligt sind und Yang Wenli – Tim Kreuer, der Rock Lee in Naruto seine Stimme verlieh.

    > Hier geht es zur Review von Made in Abyss Staffel 1.

    Legend of the Galactic Heroes Screenshot (5)Legend of the Galactic Heroes Screenshot (6)Legend of the Galactic Heroes Screenshot (7)Legend of the Galactic Heroes Screenshot

    Fazit

    Legend of the Galactic Heroes Volume 1 bietet eine spannende Scifi-Story rund um die Protagonisten Reinhard von Lohengramm, Siegfried Kircheis und Yang Wenli. Der erste Eindruck könnte vielleicht an Star Wars erinnern, schlägt jedoch eine ganz andere Richtung ein. Während man in den ersten Minuten noch mitten in der Schlacht ist, baut sich nach und nach die Hintergrundgeschichte der drei jungen Männer zusammen, die auf verschiedenen Seiten stehen. Durch die stimmungsvolle Erzählweise von LotGH entsteht gleichermaßen Sympathie für beide Generäle.

    Die Handlung findet in einer fernen Zukunft statt ungefähr zwischen den Jahren 2800 und 2900. Das Galaktische Kaiserreich hat hingegen eine neue Zeitrechnung eingetreten, dass die Allianz der freien Planeten ihnen nach taten. Damit es nicht zur Verwirrung kommt, wurde dies ausführlich in einer Episode erklärt. Auf diese Weise wird in allen Folgen der Hintergrund und die Zugehörigkeit der Hauptpersonen leicht verständlich erklärt und lässt einen in die Handlung tiefer eintauchen.

    Die Folgen konzentrieren sich meist auf eine der zwei Seiten in dem bitteren Kampf zwischen dem Galaktischen Kaiserreich und der Allianz der freien Planeten. Dies macht sich auch im Outro bemerkbar, aber seht da am besten selbst, was ich meine.

    Legend of the Galactic Heroes kann ich ohne bedenken empfehlen. Dies auch ohne Hintergrund wissen zur Story, da sie einsteigerfreundlich ist! Einziger Manko ist hier der Preis. Mit knapp 29,99 Euro keine zusätzlichen Extras, wie Postkarten und vier Episoden via 25 Minuten ist etwas happig. Wer den Preis dennoch verschmerzen kann, bekommt eine toll erzählte Science-Fiction-Story mit großartig inszenierten Weltraumschlachten.

    Szenenbilder: ©Yoshiki Tanaka/Shochiku·Production I.G

    Wertung 4 Sterne
    Unsere Wertung: „4 von 5 Sternen“