HTC Vive Pro vorgestellt

Seit dem VR Hype aus dem Jahre 2016, hat sich technisch nicht mehr viel getan auf dem Markt für VR-Brillen. Der Hersteller HTC scheint nun einer der Ersten zu sein, der in die nächste Runde geht. HTC hat auf der CES 2018 die nächste Generation ihrer Virtual Reality Brille vorgestellt. Die auf den Namen HTC Vive Pro getaufte Brille soll noch in diesem Jahr erscheinen und die mittlerweile 2 Jahre alte HTC Vive ablösen.

HTC Vive Pro: mehr Pixel fürs Auge

Dan O’Brien, General Manager bei Vive America stellte auf der CES 2018 das neue Vive Pro System vor. So soll die neue Brille die Anzahl der Pixel fast verdoppeln, bei einer Auflösung von 2.880 mal 1.600 Bildpunkten erzeugen die Dual-OLED-Displays satte 78 % mehr Pixel als die Vorgänger Variante.

Verbessertes Audio System:

Ordentlicher Ton ist natürlich immens wichtig für ein Gutes Virtual Reality Erlebnis. Deshalb wurde die Akustik der neuen Vive Pro Brille verbessert. Die fest verbauten Kopfhörer bekommen einen neuen Verstärker spendiert, der mehr Druck erzeugen soll. Auch die Kopfhörer selbst wurden durch ein höherwertiges Modell ersetzt, welches von seiner Klangqualität an Standalone Profi Geräte heranreichen soll. Außerdem bekommt die neue Vive Pro noch ein zweites Mikrofon verpasst, welches Umgebungsgeräusche besser herausfiltern soll.

Ergonomischer und mit neuen Tracking:

Die neue Version der Vive soll eine enorm gesteigerte Ergonomie beim tragen vorweisen. So gibt es neue einstellmöglichkeiten für den Kopfumfang, welches an das Designe von Sonys Playstation VR Brille erinnert. Bei der Brille selbst soll außerdem ordentlich an Gewicht eingespart worden sein. Wer bei seinen Ausflügen in die Virtuelle Realität auf eine Brille angewiesen ist, wird sich über mehr Platz im Sichtbereich freuen.

Am Tracking selbst, hat HTC natürlich auch gefeilt. So gehen die Lighthouse genannten Würfel, welche die Position des Nutzers im Raum registrieren, in die Revision 2.0 über. Mit zwei bis vier Lighthouse Würfel, soll es nun möglich sein einen bis zu 100 Quadratmeter großen Raum zu erfassen – die Vorgängerversion schaffte hier maximal zehn mal zehn Meter. Hiermit vergrößert sich der Tracking Bereich also um das vierfache.

Wireless Adaptor als Zubehör:

Seitdem es VR-Brillen gibt, haben die Nutzer meist alle ein und denselben Wunsch: diese ohne störendes Kabel nutzen zu können. Das Wireless Adaptor Zubehör für die neue Vive Pro soll dies nun ermöglichen. Das ganze soll wohl ähnlich wie das schon erhältliche TP-Cast System funktionieren. So kann man ein Add-on auf die Oberseite der VR-Brille stecken, welches fortan über ein Akku gestütztes Sender-System, Kabellos mit dem heimischen Rechner kommuniziert.

Termin steht fest, Preis noch nicht:

Noch in diesem Quartal soll es für schon bestehende Vive Kunden, eine Upgrade Variante der neuen Pro Brille geben. Diese soll auch mit den alten Lighthouse Trackern funktionieren. Ein komplett Paket mit HTC Vive Pro und den 2.0 Trackern soll ende diesen Jahres auf dem Markt kommen. Die “alte” HTC Vive soll noch das komplett Jahr über als Einsteigermodell vermarktet werden. Einen genauen Preis für die neue Version konnte HTC leider noch nicht nennen.

Fazit: Die nächste Virtual Reality Generation bricht an.

HTC in zusammenarbeit mit Steam bekennen sich ganz klar zur Zukunft für VR in Spielen. Das wichtigste Highlight der Vive Pro, ist für uns Gamer klar die enorm erhöhte Auflösung der OLED-Displays. Damit dürften Spiele in Zukunft noch immersiver wirken und der störende Screen Door Effect abgeschwächt werden. Auch die Möglichkeit mit dem Wireless Adaptor in Zukunft die VR Brille Kabellos zu benutzen, dürfte für den ein oder anderen Spieler überaus Interessant sein. Einen kleinen bitteren Nachgeschmack hat das ganze aber, die wenigsten Nutzer dürften mit der um 78 % erhöhten Pixel Anzahl um ein Grafikkarten Upgrade herum kommen.

Quelle: HTC

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here