Random Article


 
Neues
 

 

KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC – Test / Review

 
 
Overview
 

Produktname:
 
Hersteller:
 
Erscheinungsdatum:
 
Preis:
 
Plattform:
 


0
Posted 21. Dezember 2016 by

Verpackung / Lieferumfang:..

Das waren nun ganz schön viele Informationen zu den technischen Daten und den neuen Nvidia Technologien der Pascal-Architektur, widmen wir uns endlich der Verpackung und dem Lieferumfang. Und das Beste daran ist, dass wir sowohl eine Textvariante, als auch eine Videovariante für euch parat haben. Die Videovariante findet ihr direkt unter den beiden Passagen Verpackung/Lieferung und Verarbeitung. Ein weiterer Vorteil der Videovariante ist, dass sich direkt im Anschluss des Unboxings und der Präsentation ein paar Ingameaufnahmen befinden, welche wir mit maximalen Ingamesettings für euch aufgenommen haben. Wir wünschen viel Spaß bei der Textvariante sowie bei der Videovariante.

Der Hersteller KFA2 liefert seine GTX1080 EXOC wie auch schon bei der GTX1070 und GTX1060 in einer sehr schlichten und dezenten Verpackung aus. Ein schlichtes unscheinbares Äußeres im matten Blau, welches zur Rückseite ins matte Schwarz wechselt. Die Texte und Rahmen sind in Weiß und im klassischen Nvidia Grün gehalten. Hier gibt es pures Understatement, das es allerdings faustdick hinter den Ohren hat.

Kommen wir als Erstes zur Front, in der oberen linken Ecke befindet sich selbsterklärend der Herstellername. Ein paar Features wie GameWorks, Ansel, VR Works und DirectX 12. Im unteren linken Eck befindet sich die extra Information, um welche Karte es sich hierbei genau handelt, nämlich die GTX 1080 EXOC mit der Erläuterung, dass die Abkürzung EXOC für Extreme Overclocked steht. Darüber hinaus finden wir wichtige Informationen, wie dass die Karte über 8GB GDDR5X VRAM verfügt und über einen 8Pin sowie 6Pin Anschluss mit Strom versorgt wird.

Bevor wir uns dem Inhalt widmen, kommen wir noch zur Rückseite zu sprechen. Hier bekommt der zukünftige Besitzer einer tollen KFA2 GTX1080 EXOC eine regelrechte Flut an Informationen zur Karte. Wir wollen euch ein paar Dinge davon erläutern.

„KFA² If you game, you need a KFA² Graphics Card“ Die Aussage stützt KFA² mit folgenden Worten … KFA² Grafikkarten haben beides, die Power und die Features, die man braucht, um in vollen Details und hoher Auflösung zu spielen. Weiter wird mit der Funktion geworben, den heimischen PC zum perfekten Home Cinema Theater zu verwandeln, denn mit KFA² Karten erreicht man brillantes Bild in vollen 4K bei 60Hz. Blu-Ray und HDCP Support dürfen da natürlich auch nicht fehlen. Dann wirbt man noch damit, einen zusätzlichen Monitor in den Multi-Display-Modus einbinden zu können, was zur Folge hat, dass man vier Bildschirme betreiben kann.

Auf der rechten Seite der Rückseite beschreibt KFA2 noch, dass man mit der KFA2 ein neues Level im GPU Boost erreicht. Man hat bessere FPS, ein sauberes und flüssigeres Gameplay. Natürlich darf der Hinweis auf Surroundgaming nicht fehlen, denn beim Einsatz von drei Monitoren spielt die KFA2 GTX1080 EXOC ihre Asse aus.

Zu guter Letzt weist man noch auf den Xtreme Tuner Plus hin, mit dieser Software kann man unter anderem das BIOS wiederherstellen, die Lüftergeschwindigkeiten anpassen und es gibt auch Overclock-Einstellungsmöglichkeiten. Hier bekommt man eine neu gestaltete Benutzeroberfläche für die neuen Grafikkarten. Was die Software alles kann, zeigen wir euch später noch in der Review im Detail.

Natürlich darf zum Abschluss der Lieferumfang nicht fehlen.

Kommen wir nun zum Lieferumfang, neben der KFA2 GTX 1080 EXOC selbst, ist das restliche Zubehör recht überschaubar. Das Wichtigste zuerst, der Quick Installation Guide, welcher in englischer Sprache beiliegt und eine Schritt für Schritt Erklärung mit Bildern bereitstellt. Auch das vierzehnseitige User Manual wird in englischer Sprache beigelegt, hier erhält man Informationen rund um die Hardware Installation und die Treiber Installation bis hin zu der SLI Konfiguration.

Sehr ausführlich, aber nur in englischer Sprache. Darüber hinaus liegt natürlich noch eine CD dabei, welche unter anderen den Grafikkartentreiber beinhaltet und das User Manual. Den Treiber solltet ihr aber wie immer direkt bei Nvidia herunterladen, da die Treiber auf der CD nie aktuell sind. Zu guter Letzt packt KFA² noch jeweils ein Doppel 4Pin auf 6Pin und ein Doppel 4Pin auf 8Pin dazu, für all die da draußen, die noch ein älteres Netzteil besitzen und kein 6Pin oder 8Pin mit an Board haben. Doch hier sollte man sich vorher schlau machen, ob die Leistungsdaten vom Netzteil ausreichend sind, um eine Karte wie die KFA2 GTX1080 EXOC in Betrieb nehmen zu können.


Patrick Heinemann

 
Patrick Heinemann
Nun bin ich knapp zwei Jahre bei Game2Gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Doch nun hat sich mein Aufgabenspektrum erweitert und somit leite ich mit meinen Kollegen Christian und Kathrin das Projekt. Des Weiteren kümmere ich mich auch um PR-Angelegenheiten. Zukünftig werde ich noch die Hardware-Redaktion leiten. Hoffen wir auf ein schönes Jahr 2017. Online treibe ich mein Unwesen unter dem Pseudonym "[DDoS]Dr. Radical oder eXilitY oder gerne mal auch als RaketenJohnny"


0 Comments



Be the first to comment!


Leave a Response


(required)