Ghost Recon Wildlands als Zugpferd bei Ubisoft

Ubisoft hat einige Verkaufszahlen aus dem laufenden Jahr bekanntgegeben. Ein Blick darauf zeigt, dass sich Ghost Recon Wildlands großer Beliebtheit bei den Spielern erfreut.

 

 

Und das war so gar nicht abzusehen. Als Ubisoft die offene Beta von Wildlands startete, hagelte es aus allen Ecken her Kritik: Zu buggy, zu schwammige Steuerung, zu tumbe KI. Anhand dessen merkt man aber auch, wie sehr sich eine Beta im Vergleich zur Verkaufsversion unterscheiden kann, denn Ubisoft hört die Kritik und warf sich ordentlich ins Zeug. Die Belohnung folgte anscheinend sehr direkt, denn Ghost Recon Wildlands hat sich bislang mehr als gut verkaufen lassen.

Genaue Zahlen hat man für Wildlands zwar nicht rausgelassen, aber man gab an, dass der Titel im Fiskaljahr 2017/18 der erfolgreichste der gesamten Industrie war. Weitere interessante Fakten:

  • Umsatz nach System: Playstation 4 (44%), Xbox One (22%), PC (21%)
  • Umsatz nach Region: Nord Amerika (50%), Europa (38), Rest (12%)
  • Quartalsumsatz: 202 Millionen (+45%)
  • Digitaler Umsatz: 162 Millionen (+42%), was 80% des gesamten Umsatzes ausmacht

Für das aktuell laufende Quartal setzt Ubisoft in erster Linie auf gute Verkäufe von „Mario + Rabbits Kingdom Battle“, sowie auf den Erweiterungen für „For Honor“ und „Rainbow Six Siege“.

Christoph
Kind der 70er. Seit '84 Musiker, seit '85 Hobby-Jedi, seit '86 Zocker und seit 2011 hier Redakteur