Random Article


 
Neues
 

 

Death Parade Vol. 2 – Blu-Ray-Review

 
 
Overview
 

Filmtitel:
 
Originaltitel:
 
Genre:
 
Schnitt:
 
Musik:
 
Länge:
 
Verkaufsstart:
 
Vertrieb:
 
Altersfreigabe:
 
Regisseur:
 


0
Posted 13. April 2017 by

 
Full Article
 
 

Story

Das Quindecim ist ein Ort, in der sich zwei Menschen wiederfinden, welche kürzlich zeitgleich gestorben sind. Die Gäste können sich an nichts erinnern, dass sie hergebracht hat und der Barkeeper Decim klärt die zwei Verstorbenen nicht über ihre Lage auf. Vorerst sollen sie ein Spiel „auf Leben und Tod“ spielen, welches vom Roulette per Zufall entschieden wird. Durch die Furcht und Anspannung der Personen kommt ihr wahrer Charakter zum Vorschein. Während der Spiele, die stark an Kneipenspiele erinnern, kommen auch die Erinnerungen der Teilnehmer zurück. Auch, dass sie bereits Tod sind. Derer Reaktionen helfen Decim bei der Entscheidung, welche Seele wiedergeboren wird und welche Seele ins Nichts geschickt wird. Im Laufe der Handlung bekommt der seltsame Barkeeper Unterstützung von der reizenden Chiyuki.

Episode 5: Death March

Chiyuki beginnt nach einem seltsamen Traum ihre Arbeit bei Decim an der Bar. Dieses Mal empfängt sie die Gäste am Aufzug nicht, da Decim ihr davon abriet. Bei den kommenden Besuchern stimmt was nicht. Irgendetwas beschäftigt ihn und einer der beiden scheint sich an ihn und den Ort zu erinnern. Währenddessen spielt Nona mit Man eine Partie Billard und spricht über ihre sehr lange Tätigkeit als Boss der Schiedsrichter, die über die Seele der Toten entscheiden.

Episode 6: Cross Heart Attack

Diese Folge ist dem Barkeeper Ginti gewidmet, welcher selbst eine Bar leitet und seine Gäste hat. Dieser ist nur nicht ganz so freundlich zu sprechen. Seine Spieler sind ein junger Popstar aus einer Boygroup C.H.A. und ein Groupie, die total vernarrt in ihren Gegenspieler ist. Sie genießt die Zeit mit ihrem Idol und willigt dem Spiel auf „Leben und Tod“ ein. Eine Runde Twister wird zur schmerzvollen Aufgabe.

Episode 7: Alcohol Poison

Nona und die anderen Angestellten des Turmes machen sich sorgen über Decim’s Entscheidungsfähigkeit. So gibt es einen kurzen Rückblick auf den ersten Probetag von Decim’s neuer Tätigkeit im Quindecim und seiner Vorgängerin Quin. Sie ist nun durch Nonas Empfehlung in die Information gewechselt, doch dieser Job ist ziemlich belastend für sie. Nona fängt an sich Gedanken zu machen, warum sie und die anderen über die Menschen entscheiden, obwohl sie nie richtig gelebt haben oder gestorben sind und sie nur das Aussehen der Menschen haben.

Episode 8: Death Rally

Um Decim’s Entscheidungsfähigkeit auf die Probe zu stellen schickt Nona das erste Mal Mörder zu ihm. Die Entscheidung über Mörder fällen eigentlich nur Schiedsrichter mit jahrelanger Erfahrung. Da Chiyuki ein Mensch ist, trifft sie der Kontakt zu den Mördern besonders stark. Ein Grund mehr, warum es Chiyuki schwerfallen wird, eine objektive Meinung zu treffen, die Decim bei der Entscheidung helfen könnte.

Extras

Preview-Clips zu den Folgen 6 – 9.

Fazit

Death Parade Vol. 2 verliert nicht an Spannung. Es wird immer interessanter rund um die Bar Quindecim und was außerhalb dort passiert. Abgesehen von den bereits bekannten Gesichtern wie Decim, Chiyuki und Nona lernt man nun auch Ginti, Man und Clavis kennen. Mit „Cross Heart Attack“ bekommt der Barkeeper Ginti seinen eigenen Auftritt. Bei seinem Charakter bleibt es einen aber selbst überlassen, ob man ihn hasst oder lieben lernt. In den folgenden Episoden wird immer mehr auf Decim’s Entscheidungsfähigkeit eingegangen und seiner Beziehung zu Chiyuki, die eigentlich ein Mensch ist. Erfrischend ist es, dass Nona ihre eigene Existenz langsam hinterfragt und wieso sie über die Menschenleben seit Hunderten Jahren richten. Die vier Episoden driften dabei auch am eigentlichen „Todesspiel“ ab und zeigen viel Hintergrundgeschichte zu Decim und Chiyuki. Dies ist ein gut durchdachter Schachzug, die Geschichte der Hauptfiguren mittig der Serie stimmungsvoll zu verpacken. Auch die Erinnerungen, ob Teilnehmer oder Schiedsrichter des Turms, werden mit kurzen Schnitten und leisen Klängen sehr gut eingefangen. Diese geben einem das bekannte „Erinnerungs-Gefühl“, wie man sie aus diversen Animes und Filmen kennt. In den vier Episoden wird einem der Reiz gegeben zu erfahren, in welchen Kontakt Decim, Nona, Chiyuki und Ginti stehen. Jeder von ihnen könnte nicht unterschiedlicher handeln und einen Blick auf ihre Entscheidungen haben. Der Schiedsrichter Decim in der ganzen Zeit am ausdrucksstärksten. Auch wenn er meist emotionslos rüberkommt, verbirgt sich doch etwas Warmes in ihm. Death Parade baut in der Vol. 2 keineswegs ab. Es setzt eher einen Weg zu einem großen Finale. Das Einzige, was mir immer noch fehlt, sind die Extras auf DVD und Blu-ray!

Death Parade Vol. 2 erscheint am 13. April 2017. Die Blu-ray wird ca. 29,99 Euro und die DVD 26,99 Euro kosten.


Daniel Plaumann

 
Daniel Plaumann
Zuständig für Film, Comics und einige Nintendo News. Fachverkäufer bei Saturn.


0 Comments



Be the first to comment!


Leave a Response


(required)