0
Posted 26. Mai 2017 by Daniel Plaumann in Xbox
 
 

Aus Beam wird Mixer – Neuer Xbox One Broadcast sorgte für Verwirrung! Update*



Mixer wurde heute als neuer Broadcaster für Xbox One vorgestellt. Die App, die sich hinter dem Namen versteckt, ist jedoch Beam! Dies sorgte kurzweilig für Verwirrung in der Community, da vor kurzem erst Beam vorgestellt wurde. In einem aktuellen Video auf dem Xbox Kanal auf Youtube wird Stellung dazu bezogen. Hier entschied man sich einfach für eine Namensänderung. Mixer ersetzt Beam, jedoch nicht die Vorteile dessen Streaming-Service. Jenn McCoy und James Boehm vom Mixer Team erklären euch die Feinheiten der App. Xbox setzt alles daran, den Anbieter Twitch bei Xbox und PC abzulösen.

*Aus der aktuellen Pressemail ging hervor:

Aus dem Streaming-Dienst Beam wird nun Mixer, doch das ist noch längst nicht alles! Mit dem neuen Namen werden außerdem einige spannende neue Features veröffentlicht, die sich die Community gewünscht hat und das Live-Erlebnis unter dem Schlagwort „Social Streaming“ noch interaktiver machen.

  1. Co-Streaming
    Bis zu vier Streamer gleichzeitig können ihren Stream kombinieren und so das ultimative Zuschauererlebnis im Split-Screen kreieren. Dabei kann sich sowohl das gestreamte Spiel, als auch das Device unterscheiden, auf dem gespielt wird.
  2. Mixer Create Streaming-App
    Gerade in die Betaphase gestartet, sind mit der Mobile-App eigene Livestreams unmittelbar via iOS- und Androidgeräte möglich. Außerdem werdet ihr bald die Möglichkeit haben, Live-Gameplay direkt vom mobilen Device zu streamen.
  3. „Channel One“ für brandneue Inhalte
    Auf dem moderierten Content-Kanal namens „Channel One“ erscheinen kontinuierlich neue Inhalte rund um den Gamingkosmos – etwa Spielereleases, Livestream-Events, Tipps und Tricks, News zum Thema eSports und vieles mehr.
  4. Neue Mixer-Seite auf dem Xbox One Dashboard
    Auf der neuen Mixer-Startseite werden die populärsten und einzigartigsten Streams vorgestellt, um der Community die Vielfalt und die Kreativität von Mixer näher zu bringen.

Auch wenn sich der Name ändert, bleibt das Prinzip gleich: Spieler können immer noch mit Streamern interagieren und in Echtzeit miteinander spielen. Besonders ist in diesem Zusammenhang die geringe Latenz, also die Verzögerungszeit zwischen Sender und Empfänger des Streams, die unter dem FTL (Faster Than Light Protocol) nur den Bruchteil einer Sekunde beträgt.

Die E3-Xbox-Pressekonferenz wird sogar live in UHD via Mixer übertragen und in einem speziellen 4K-Stream verfügbar sein wird!


Daniel Plaumann

 
Daniel Plaumann
Zuständig für Film, Comics und den Xbox Bereich. Fachverkäufer bei Saturn.