0
Posted 13. Dezember 2012 by Christoph in 360
 
 

Analogstick Aim Assistance – Ausgepackt und ausprobiert

AAA-4
AAA-4

Heute haben wir uns die Analogstick Aim Assistance kurz AAA angeschaut. Die unscheinbaren Ringe sollten das Zielen, besonders bei Shootern, erleichtern und sogar verbessern. Wir wollten wissen, wie sich die AAA im Praxistest schlagen.

Die Analog Aim Assistance sind für Xbox 360 und Playstation 3 verfügbar. Vertrieben werden die unterschiedlichen Sets von proaimresistance.com.

Wir verlosen übrigens insgesamt 6 Sets der Analogstick Aim Assistance in unserem Weihnachtsgewinnspiel!

AAA-5

 

Die Idee hinter den AAA ist eigentlich recht simpel. Spieler an den Konsolen Xbox 360 und Playstation 3 sind griffige und funktionelle Gamepads gewöhnt, aber bei Shootern steht man mit den Analogsticks gerne mal vor einer kleinen Herausforderung. Das Zielen ist unpräzise, ruckartig und all zu oft einfach nicht punktgenau. Und genau hier kommen die AAA zum Einsatz.

Zwar findet man in den meisten Shootern unter den Optionen den Menüpunkt zur Einstellung der Sensibilität, jedoch bleibt der Widerstand am Controller natürlich immer der gleiche. Die AAA sorgen für eben jenen physischen Widerstand, den das Gamepad von Hause aus nicht liefern kann. Und dadurch, dass es die AAA in verschiedenen Widerstandarten gibt, hat so jeder Zocker zuhause die Möglichkeit, den für sich passenden Ring zu entdecken.

Unserer Testpackung der AAA lagen pro Controller 6 Ringe bei. Diese waren unterteilt in 3 Farben und 3 Größen. Im Shop wird dieses Set als Curiosity Set angeboten und kostet 8,99€. Daneben gibt es noch die Pro und ProBro Sets. Alle Produkte findet ihr hier.

Die Analogstick Aim Assistance sind zwar nur für Xbox 360 und Playstation 3 konzipiert, aber die Ringe passen ebenfalls über die Sticks vom Wii U Tablet und dem Controller.

Xbox 360:

  • Stärkegrad 1 ->weisser Ringe / klein
  • Stärkegrad 2 ->weisser Ring / groß
  • Stärkegrad 3 -> gelber Ring / klein
  • Stärkegrad 4 -> gelber Ring / groß
  • Stärkegrad 5 -> schwarzer Ring / klein
  • Stärkegrad 6 -> schwarzer Ring / groß

Playstation 3:

  • Stärkegrad 1 -> weisser Ring / klein
  • Stärkegrad 2 -> weisser Ring / groß
  • Stärkegrad 3 -> blauer Ring / klein
  • Stärkegrad 4 -> blauer Ring / groß
  • Stärkegrad 5 -> schwarzer Ring / klein
  • Stärkegrad 6 -> schwarzer Ring / groß

AAA-2AAA-3

Jeder der Ringe sollte mit etwas Sanftmütigkeit behandelt werden. Also nicht einfach den Ring über den Stick stülpen, sondern vorher in der Hand etwas anwärmen und kneten, damit er etwas elastischer wird. Anschließend wird der Ring einfach über den Zick gezogen und dann sitzt er passgenau.

Mit diesem Set erhält man also pro Controller 6 unterschiedliche Stärkegrade. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Ring ich an einem der Analogsticks anbringe, sie passen auf beide. Für Shooter ist es allerdings ratsam, nur den Ziel-Stick mit einem AAA zu besetzen. Der weiße kleine Ringe besitzt dabei den geringsten Widerstand, der große schwarze hingegen den größten.

Letztlich muss man, um den für sich optimalen Widerstand zu finden, die Ringe austesten. Und genau so machten wir es, wir nutzten für jeden Controller einen Mittelwert mit 3 oder 4 und änderten dann je nach Empfinden den Widerstand nach oben oder unten. Ein Schuss ins Blaue, aber wie sich zeigte, war die Wahl gar nicht so verkehrt gewesen.

Auf der Playstation 3 schickten wir Battlefield 3 und MAG ins Rennen, auf der XBox 360 Halo 4 und Sniper Ghost Warrior, also jeweils ein aktueller und ein etwas betagter Shooter. Was wir sofort merkten: Nach nur wenigen Runden trat der sogenannte Eingabe-Exzess trat deutlich seltener auf. Das passiert dann, wenn im Eifer des Gefechts eine hektische Bewegungs des Analogsticks passiert und man „übersteuert“. Unwillkürliches Umherschweifen wird also reduziert.

Die wahre Stärke der AAA kam beim Snipen zum Vorscheinen. Gerade dann, wenn es um filigranes Zielen geht, versagen nicht selten die Finger am Analogstick und man zielt links oder rechts am Gegner vorbei. Mit AAA waren unsere Zielbewegungen deutlich sanfter und gleichmäßiger, um nicht „smooth“ zu sagen.

Nach einer Woche mit den AAA am Controller wollten wir noch wissen, wie leicht uns die Umstellung wieder zurück aufs alte Feeling fällt. Also Ringe wieder runter und siehe da, das gefiel uns gar nicht. Wir hatten so uns schnell an die Ringe gewöhnt, dass wir nach deren Entfernung tatsächlich größere Probleme beim genauen Aiming hatten. Und das, obwohl wir vorher Jahre lang ohne die AAA gespielt hatten. Schon irre, wie schnell man sich an ein kleines Helferlein gewöhnen kann.

AAA-4 AAA-1

Fazit:

Wer ein mal die Analogstick Aim Assistance genutzt hat, der möchte sie für die Zukunft nicht mehr missen. Es stimmt tatsächlich, das Zielen wird leichter und unsere motorische Umsetzung der Bewegung vom Daumen läuft punktgenauer ab, als ohne die AAA. Für ambitionierte Shooter-Freunde ist dieses Produkt definitiv eine Empfehlung wert!

Wir danken Pro Aim Resistance für das Testmuster!

 


Christoph

 
Christoph
Kind der 70er. Seit '84 Musiker, seit '85 Hobby-Jedi, seit '86 Zocker und seit 2011 hier Redakteur